Selbsthilfe Forum - Frau! Mann! - oder was bin ich sonst?

- Für Menschen deren Geschlecht nicht den Körpermerkmalen entspricht -
Aktuelle Zeit: 28. Feb 2024, 21:15

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 10. Apr 2020, 12:33 
Offline

Registriert: 6. Mai 2017, 08:14
Beiträge: 608
Wohnort: BVB-Bröckelhusten
Geschlecht: Mann
Diese ganze Übergriffigkeit mal auf den Punkt gebracht: Düsseldorfer wollen Köln erobern da sie scharf auf den Dom sind und behaupten der Kölner Dom sei der Düsseldorfer Dom. Und Köln sei daher nichts anderes als ein Teil von Düsseldorf. Die Begrifflichkeit des "Düsseldorfer Doms" nutzen sie als "Legitimation", Köln erobern zu wollen, da der dortige Dom ja den Düsseldorfern gehöre, der bisweilen schon baulich in Minischritten "Düsseldorfer Züge" aufweist. Zugang zur Stadt und zum Dom erschleichen sie sich indes, indem sie den Stadtwächtern erzählen, daß sie Kölner seien und dies wird laut in den Medien publiziert. Sind sie in der Stadt Köln drin, versuchen sie den Kölnern weiß zu machen, daß sie selber ja auch nur Düsseldorfer seien und daher Köln nichts anderes als ein Teil von Düsseldorf sei. Und daher der Kölner Dom (auf den die Düsseldorfer ja scharf sind) eben der Düsseldorfer Dom sei.

Natürlich wissen die Düsseldorfer daß sich die Kölner niemals zu Düsseldorf zugehörig fühlen werden, da sie einfach anders sind. Und Düsseldorfer werden niemals Kölner sein. Deswegen verwenden sie Unmengen an Energie darin, die Kölner dahin zu bewegen, sich selbst als Düsseldorfer zu bezeichnen während man ihnen jedoch gleichzeitig den Zutritt zum Dom verwehren will, denn sie sollen sich bloß nicht wieder zu Köln besinnen und sich als Kölner bezeichnen und damit von Düsseldorf öffentlichkeitswirksam abspalten, denn das würde Gegenwehr bedeuten und sie würden alles versuchen, die Düsseldorfer aus der Stadt Köln zu vertreiben und ihren Dom wieder als Kölner Dom ins wahre und richtige Licht zu rücken, mit Entfernung der baulichen "Düsseldorfer Züge" am Kölner Dom.

Warum die Eroberungstour der Düsseldorfer und ihr Scharf-sein auf den Kölner Dom? Ganz einfach, weil ein Umbau des Kölner Doms zu einem Düsseldorfer Dom mit baulicher Düsseldorfer Handschrift mit wesentlich weniger Aufwand und Energie verbunden ist, als in ihrem Heimatort vom Fundament an aufwärts komplett einen eigenen Dom aufstellen zu wollen. Dann lieber die Kölner umerziehen, bisweilen auch vertreiben und sich den Kölner Dom unter den Nagel reißen.

Leider oder gottseidank gibt es einige schlaue Kölner die den Braten gerochen haben und bis heute aktiven Widerstand leisten und sich die "Düsseldorfer Masche" nicht gefallen lassen und Köln zurückerobern wollen. Dabei sich aber solidarisch zeigen wenn es darum geht den Düsseldorfern einen eigenen Düsseldorfer Dom auf Düsseldorfer Stadtgebiet zu bauen.

Düsseldorfer, bleibt in Düsseldorf, baut dort euren eigenen Dom nach euren eigenen Vorstellungen vom Fundament beginnend. Kölner bleiben in Köln, die eh nie den Drang dazu hatten in Düsseldorf einzuwandern.

Düsseldorf als Platzhalter für trans*
Köln als Platzhalter für TS (NGS)
Kölner Dom als Platzhalter für TS-Rechte und Gesundheitsversorgung

Denke dieses Beispiel macht es nun schön anschaulich was hier wirklich im Gange ist und warum wir eine berechtigte Wut haben und Widerstand leisten.

_________________
V.T. pen phis! Tok narok.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 12. Apr 2020, 11:13 
Offline

Registriert: 22. Jan 2015, 14:55
Beiträge: 477
Wohnort: Berlin
Geschlecht: Frau
Lieber Selfmademan,

dein Gleichnis mit Düsseldorf als Platzhalter für trans* und Köln als Platzhalter wirkliche Transsexuelle hinkt ein wenig.

Köln hat mehr Einwohner wie Düsseldorf.

Ich halte die Anzahl der Mitglieder der trans* Gruppe selbst ohne wirkliche Transsexuelle bestimmt zehnmal so groß ist wie die Anzahl der wirklichen Transsexuellen.

Wir sind eben eine kleine Gruppe und dazu noch verstritten. Das macht die Situation so schwierig für uns und hat die feindliche Übernahme durch Andere( trans*), die selber nicht transsexuell sind, begünstigt.

Ich würde als Platzhalter für trans*, Deutschland wählen. Als Platzhalter für wirkliche Transssexuelle würde ich Österreich nehmen. Deutschland hat fast zehnmal soviele Einwohner wie Österreich.

So wie damals als Deutschland Österreich besetzte und "heim ins Reich" holte. Ich finde dieses Gleichnis stimmiger.

Frohe Ostern noch


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 12. Apr 2020, 20:50 
Offline

Registriert: 6. Mai 2017, 08:14
Beiträge: 608
Wohnort: BVB-Bröckelhusten
Geschlecht: Mann
Hallo Ätzi,

als ich das schrieb ging es mir mehr um den Grund des Eroberungsfeldzuges weniger um die Anzahl der jeweiligen Individuen, denn dem unbedarften Leser ist die Anzahl erstmal hinlänglich egal.

_________________
V.T. pen phis! Tok narok.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de