weibl.TransGender als Stimuli in wiss.Untersuchungen

Neues aus Forschung und Wissenschaft zum Thema Transsexualität

weibl.TransGender als Stimuli in wiss.Untersuchungen

Beitragvon seerose » 5. Mai 2020, 21:36

Es fällt auf, daß es eine Reihe von wissenschaftlichen Untersuchungen gibt, die weibliche TransGender als Stimulus verwenden. Dabei handelt es sich im Regelfall um Shemales bzw. teils auch transsexuelle Frauen, die sich in der Phase ihrer Transition befinden, die aber noch keine GaOP haben vornehmen lassen.

Eine dieser hierzu von Hsu KJ1, Rosenthal AM1, Miller DI1, Bailey JM1 veröffentlichten Untersuchung erschien in:
[*] Psychol Med. 2016 Mar;46(4):819-27. doi: 10.1017/S0033291715002317. Epub 2015 Oct 26.
Diese Untersuchung befasst sich mit der Frage welche Männer Pornos mit diesen Stimulus-Personen als erregend empfinden:
Who are gynandromorphophilic men? Characterizing men with sexual interest in transgender women.

"GAMP men had arousal patterns similar to those of heterosexual men and different from those of homosexual men. However, compared to heterosexual men, GAMP men were relatively more aroused by GAM erotic stimuli than by female erotic stimuli. GAMP men also scored higher than both heterosexual and homosexual men on a measure of autogynephilia."
Diese GAM-Männer hatten demnach Erregungs-Muster, vergleichbar denen von heterosexuellen Männern, aber im Unterschied zu denen von homosexuellen Männern. Wenn man nun "diese GAMänner" mit den anderen heterosexuellen Männern differenzierter vergleicht, stellt man fest, daß sie noch stärker auf GAM-erotische-Stimuli reagierten, als auf rein weibliche erotische Stimuli.
GAM-Männer hatten auch höhere Messwerte auf Tests für Autogynophilie (heterosexuelle Männer, die die Vorstellung von sich selbst als Frau erregend empfinden).

Die allgemeinen Erkenntnisse zu den zwischenzeitlichen Befunden wissenschaftlicher Studien zu diesem Forschungsgegenstand fasst wikipedia zusammen:
https://en.wikipedia.org/wiki/Attractio ... der_people
"Sexual attraction to transgender people has been the subject of scientific study and social commentary. Psychologists have researched attraction toward trans women, cross dressers, non-binary people, and a combination of these. Cisgender men attracted to transgender women primarily identify as heterosexual and sometimes as bisexual, but rarely as homosexual. Sexual arousal research has confirmed that their response patterns are unlike those of gay men and resemble those of heterosexual men, except that they are highly aroused by transgender women in addition to cisgender women. They show little arousal to men. A substantial proportion of cisgender men attracted to transgender women report also experiencing autogynephilia, sexual arousal in response to the image of themselves as female. There has been some discussion of attraction to trans men, but it has not yet been the topic of scientific study."

Zwei Bemerkungen meinerseits zur vorliegenden Forschungslage:

[*] Entsprechende Untersuchungen, die z.B. Hefemales als "Stimulus" für (wen???) zum Forschungsgegenstand haben, scheinen nicht vorhanden zu sein.
Dies gilt erst recht für transsexuelle Männer (NGS) , die bereits den kompletten Transitionsweg erfolgreich abgeschlossen haben.
[*] Dies gilt auch entsprechend für transsexuelle Frauen (NGS), mit abgeschlossener GaOP.

Zu erklären ist diese "Wissenlücke" weitgehend mit der Schwierigkeit, entsprechende transsexuelle Menschen (NGS) postoperativ für derartige Studien zu gewinnen. Zum einen dürften sich die meisten von ihnen bei gutem passing für ein Stealth-Leben entscheiden, und damit für eine entsprechende Rekrutierung schwer zu gewinnen sein.

Für postoperativ transsexuelle Frauen (NGS) würde ich aber prognostizieren, daß sich ohne Nennung ihrer Vorgeschichte eine etwas andere Verteilung ergeben würde, als dies für weibliche TransGender der Fall war.
Ich erwarte für diese Frauen (NGS) dieselben Reaktionen von den genannten drei Männergruppen, wie sie diese gegenüber "female erotic stimuli" allgemein gezeigt haben.
seerose
 
Beiträge: 1197
Registriert: 21. Feb 2016, 19:06

Re: weibl.TransGender als Stimuli in wiss.Untersuchungen

Beitragvon Selfmademan » 7. Mai 2020, 02:23

Aus den Katakomben der "schwulen blauen Seiten" scheint es so, daß wenn überhaupt, bisexuelle Cis-Männer auf Hefemales stehen. Daß schwule Männer auf solche stehen ist eher die große Ausnahme. Ich habe öfter derartige Leute befragt und sie sagten daß sie keine operierten Männer (NGS) suchen sondern nur solche mit Vagina (und großem Kitzler) zwischen den Beinen. Schwule Männer können eher was mit ehemals transsexuellen Männern (NGS) anfangen, wenn diese die GAOP hinter sich haben. Bei vielen bisexuellen Cis-Männern ist es der besondere Kick, das exotische was sie anmacht.
V.T. pen phis! Tok narok.
Selfmademan
 
Beiträge: 567
Registriert: 6. Mai 2017, 08:14
Wohnort: BVB-Bröckelhusten
Geschlecht: Mann


Zurück zu Wissenschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste