Trans-Experte über „drittes Geschlecht“

Transsexualität in Medien, Kunst und Kultur.

Trans-Experte über „drittes Geschlecht“

Beitragvon Rafaela » 22. Jul 2018, 18:12

TAZ, 20.07.2018
http://www.taz.de/Trans-Experte-ueber-drittes-Geschlecht/!5522952/

Trans-Experte über „drittes Geschlecht“
„Das Gender-Sternchen ist verbrannt“



Das hat mich jetzt doch umgehauen, das hier "Frank Gommert" als "Trans-Experte" aufgetreten ist, und auf den "Geschlechts-Identitäts-Zug" aufgesprungen ist. Ich dachte ja immer hier wird davon ausgegangen, dass es sich um eine Frage von abweichenden Körpermerkmalen handelt und nicht um abweichende Identität gehe.

Naja, so kann man sich täuschen :-(

Jetzt ist also der VTSM auch auf der Berliner-Welle und möchte mitreiten.

Ich bin zutiefst enttäuscht - ne, eher entsetzt, was hier passiert ist.

Denke, da werden sich jetzt einige weitere Menschen von Euch abwenden.
Benutzeravatar
Rafaela
 
Beiträge: 11
Registriert: 15. Feb 2016, 20:28
Geschlecht: Frau

Re: Trans-Experte über „drittes Geschlecht“

Beitragvon Selfmademan » 22. Jul 2018, 19:10

Gehts noch? Vielleicht mal drüber nachgedacht daß der Taz das alles egal ist und die so formulieren wie es denen passt? Du weißt doch daß Medien Inhalte gerne völlig verzerrt wiedergeben und oftmals falsch darstellen. Wie wäre es denn mal, Frank selber vorher dazu zu befragen bevor du ihn hier verurteilst und durch den Dreck ziehst??? Echt ey, ich bin ja schon in einer Welt von kurzsichtigen, aber daß sie sooo kurzsichtig ist hätte ich nicht erwartet.
Seit Mai 2014 endlich fertig. :) Ein ganzer Kerl dank Bogenhausen. ;)

V.i.k.z.k! Tod dem BvB! Tok narok! Bayern München rulez, die Heimat meines besten Freundes.
Selfmademan
 
Beiträge: 359
Registriert: 6. Mai 2017, 08:14
Wohnort: Pretty shity City
Geschlecht: Mann

Re: Trans-Experte über „drittes Geschlecht“

Beitragvon seerose » 22. Jul 2018, 22:04

Ja, Danke an Selfmademan für die sachlich gebotene Klarstellung, die es völlig richtig trifft, was den Ablauf und "die Verarbeitung" des kurzfristig zustande gekommenen Telefoninterviews anbelangt!
Frank wird sich dazu sicher auch noch mal in den nächsten Tagen zu äußern; also nicht gleich auf jede Zeitungsente reinfallen, zumal wenn man den ideologischen Hintergrundbezug der taz bedenkt!
seerose
 
Beiträge: 986
Registriert: 21. Feb 2016, 19:06

Re: Trans-Experte über „drittes Geschlecht“

Beitragvon Gast » 23. Jul 2018, 00:55

Ist ja wohl nicht Euer erster Kontakt mit der Presse - oder?

Man hätte sich ein Freigaberecht einfordern können bevor man bei so etwas mitmacht.

Dann wundert mich natürlich auch, warum man hier nicht von sich aus auf diesen Mist aufmerksam gemacht hat. Man wurde ja von der Veröffentlichung nicht überrascht.

Was zudem an dem Explosionsbeitrag von selfmademan eine "sachlich gebotene Klarstellung" sein soll erkenne ich ebenfalls nicht. Jedenfalls ist das Ding jetzt so rausgehauen worden und für die Menschen nicht als "Zeitungsente" erkennbar. Eher das der nächste "Experte" Menschen eine abweichende Geschlechtsidentität zuschreibt und sie in die Transidentenschublade wirft.

Das war echt ein Bärendienst an den Menschen und wie gesagt, ihr macht das ja nicht zum ersten Mal und hättet da ein besonderes Augenmerk auf die Veröffentlichung werfen müssen und mindestens eine Korrektursichtung vereinbaren müssen. Fordert eine Klarstellung von der TAZ oder schreibt entsprechend öffentlich etwas dazu.

Mich hier so blöd anzugehen ist jedenfalls nicht die glaubhafte Reaktion auf diesen Schwachsinn.
Gast
 

Re: Trans-Experte über „drittes Geschlecht“

Beitragvon ThorinEichenschild » 23. Jul 2018, 05:47

Gast hat geschrieben:Ist ja wohl nicht Euer erster Kontakt mit der Presse - oder?

Man hätte sich ein Freigaberecht einfordern können bevor man bei so etwas mitmacht.

Dann wundert mich natürlich auch, warum man hier nicht von sich aus auf diesen Mist aufmerksam gemacht hat. Man wurde ja von der Veröffentlichung nicht überrascht.

Was zudem an dem Explosionsbeitrag von selfmademan eine "sachlich gebotene Klarstellung" sein soll erkenne ich ebenfalls nicht. Jedenfalls ist das Ding jetzt so rausgehauen worden und für die Menschen nicht als "Zeitungsente" erkennbar. Eher das der nächste "Experte" Menschen eine abweichende Geschlechtsidentität zuschreibt und sie in die Transidentenschublade wirft.

Das war echt ein Bärendienst an den Menschen und wie gesagt, ihr macht das ja nicht zum ersten Mal und hättet da ein besonderes Augenmerk auf die Veröffentlichung werfen müssen und mindestens eine Korrektursichtung vereinbaren müssen. Fordert eine Klarstellung von der TAZ oder schreibt entsprechend öffentlich etwas dazu.

Mich hier so blöd anzugehen ist jedenfalls nicht die glaubhafte Reaktion auf diesen Schwachsinn.


1. Woher weißt Du wie oft Frank das schon gemacht hat???
2. Weißt Du wie groß das Zeitfenster war um hier zu schreiben vor der Veröffentlichung?
3. Kannst Du es besser? (Ne große Klappe zu riskieren wenn man selbst nichts tut und nur anonym schreibt ist ziemlich unseriös )
4. Man kann Korrektureinsicht fordern ob man Sie bekommt ist eine andere Sache!!
5. Woher weißt Du ob nicht schon an einer Richtigstellung des Artikels gearbeitet wird?

Die große Fresse markieren und Rumpoltern besonders anonym kann jeder. Stell dich doch selbst in den Ring wenn Du es besser kannst damit wir dich dann auch mal kritisieren können aber ich wette dazu fehlt der Mut.
Alles was ihr fertig bringt ist andere zu kritisieren und euch zu beschweren aber selbst mal aktiv werden Gott bewahre!!!

Aus dieser Sicht ist deine Kritik weder konstruktiv und sonst irgendwie was wert.

Das ist meine persönliche Meinung!!!!!!!!!
Das Leid brachte die stärksten Seelen hervor. Die allerstärksten Charaktere sind mit Narben übersät
ThorinEichenschild
Moderator
 
Beiträge: 244
Registriert: 18. Jan 2015, 20:22
Geschlecht: Mann

Re: Trans-Experte über „drittes Geschlecht“

Beitragvon Selfmademan » 23. Jul 2018, 09:40

Du weißt doch Thorin, jammern, meckern und beschweren ist einfacher als sich mal differenziert damit auseinanderzusetzen und das Hirn einzuschalten, denn letzteres hat ja mit Arbeit zu tun, das ist ja anstrengend.
Seit Mai 2014 endlich fertig. :) Ein ganzer Kerl dank Bogenhausen. ;)

V.i.k.z.k! Tod dem BvB! Tok narok! Bayern München rulez, die Heimat meines besten Freundes.
Selfmademan
 
Beiträge: 359
Registriert: 6. Mai 2017, 08:14
Wohnort: Pretty shity City
Geschlecht: Mann

Re: Trans-Experte über „drittes Geschlecht“

Beitragvon Frank » 23. Jul 2018, 10:20

Nun möchte ich mich zu diesem Thema äussern:

1. Bisher waren Interviews ausschließlich Lottys Aufgabe, die sie gern übernommen hatte, dies war "mein erstes Interview!".

2. Wurde ein "Freigaberecht" vereinbart, jedoch nicht umgesetzt! Die Möglichkeit zur Freigabe war offensichtlich auf ein Zeitfenster von 14-vor 20 Uhr (da hatte ich reagieren können, was nicht mehr beachtet wurde!) beschränkt.

3. Die Benennung als "Trans Experte" war weder im Interview noch im "freigabetext" enthalten.....

4. Manche Sätze werden schon durch Umstellung bestimmter Satzteile in ihr Inhaltliches Gegenteil verkehrt, als Beispiel:
Neben den sich eindeutig definierenden Frauen und Männern, die die Mehrheit bilden, gibt es Minderheiten mit verschiedenen Geschlechtsidentitäten, darunter Inter- und Transsexuelle und solche, die sich nicht eindeutig definieren möchten.
war Ursprünglich so Formuliert (Sinngemäß, da ich kein Protokoll führte - wird mir nicht nochmal passieren!)
Neben Cisgeschlechtlichen Menschen gibt es auch Menschen mit Transsexualität und teils auch Intersexualität die sich binär klar als Frau oder Mann verorten und es gibt weitere Minderheiten mit verschiedenen Geschlechtsidentitätem die sich nicht eindeutig definieren.

5. Habe ich niemals von "sexueller Vielfalt" gesprochen, sondern durchgängig von "geschlechtliche/r Varianten/Vielfalt" geredet!

6.Die Frage:
Haben Sie Verständnis dafür, wenn jemand sagt, das ist mir alles zu viel Gewese um Minderheitenrechte, es gibt Wichtigeres?

wurde so gar nicht gestellt, sondern läßt sich für mich nur der Antwort meinerseits:
Trans*Vertreter machen soviel Gewese um individuelle Aspekte dabei werden die wichtigeren Phänomenbedarfe verleugnet (Sinngemäße widergabe)


7. Bezüglich der "gesellschaftlichen Anerkennung" wurde da auch einiges falsch zusammengefügt:
Es gibt seit 1980 das TSG und es hat Jahre gedauert bis Transsexualität gesellschaftliche Anerkennung fand,sowas dauert einfach sehr sehr lange, wieso erwarten Trans* oderTransidente das dies bei ihnen sofort funktionieren soll?


Leider ist es mir auch nicht möglich bei der TAZ den Artikel zu kommentieren! Laut deren Ausführungen wurde die Kommentarfunktion umgestellt und es dauert bis die Freigabe erfolgt, jedoch ich kann dort gar nicht Kommentieren!

Liebe Grüße,
Frank
Benutzeravatar
Frank
Administrator
 
Beiträge: 1273
Registriert: 16. Jan 2015, 14:14
Wohnort: Melle
Geschlecht: Mann
Partner/in von: Lotty

Re: Trans-Experte über „drittes Geschlecht“

Beitragvon Hauptmann Toxic » 23. Jul 2018, 11:00

So ein Scheiß. Aus Erfahrung wird man klug. Ich würde es mal mit einem konservativen Magazin probieren, zur Not auch zur Klarstellung. Die werden da sicher Sympathie für aufbringen, sie haben ja selbst genug, denen das Wort im Mund umgedreht wird.

Da fällt mir gerade ein: Neuerdings hieß es ja, Balian Buschbaum hätte auch so formuliert. Was wenn er auch verdreht wurde?
Hauptmann Toxic
 
Beiträge: 95
Registriert: 13. Jan 2018, 15:19
Geschlecht: Mann

Re: Trans-Experte über „drittes Geschlecht“

Beitragvon seerose » 23. Jul 2018, 22:38

Hauptmann Toxic hat geschrieben: Ich würde es mal mit einem konservativen Magazin probieren,...

Trischa Dorner hatte seinerzeit einen sehr fundierten und ausführlichen Artikel über unsere Lage, nicht zuletzt erschwert durch die vielfältigen Aktivitäten einschlägig interessierter und politisch besonders geförderter Lobbykreise veröffentlichen können.
Wie ich von ihr weiß, ist ihr Text seinerzeit ungekürzt und unverfälscht veröffentlicht worden. Allerdings erschien der Artikel in der Blauen Narzisse, was seinerzeit einen Shitstorm interessierter Lobbykreise auslöste. Hieran beteiligten sich aber auch transsexuelle Menschen, die die "richtige" politische Verortung, bzw. die Einhaltung von aus ihrer Sicht unüberschreitbaren Tabu-Grenzen absolut setzen, gegenüber der Möglichkeit, allgemeine Aufklärung über uns und unsere politische Diskriminierung führen zu können. Für diese Menschen ist das Sprechen mit nicht explizit "den einzig Guten" ein "Verbrechen", das sie nicht hinnehmen...
seerose
 
Beiträge: 986
Registriert: 21. Feb 2016, 19:06

Re: Trans-Experte über „drittes Geschlecht“

Beitragvon Selfmademan » 24. Jul 2018, 00:04

Balian wurde nicht verdreht. Er redet selber so, kann man in einigen youtube-videos hören wo er interviewt wurde.
Seit Mai 2014 endlich fertig. :) Ein ganzer Kerl dank Bogenhausen. ;)

V.i.k.z.k! Tod dem BvB! Tok narok! Bayern München rulez, die Heimat meines besten Freundes.
Selfmademan
 
Beiträge: 359
Registriert: 6. Mai 2017, 08:14
Wohnort: Pretty shity City
Geschlecht: Mann

Nächste

Zurück zu Medien, Kunst und Kultur

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste