Erstmals Transplantation von Penis und Hodensack

Neues aus Forschung und Wissenschaft zum Thema Transsexualität

Erstmals Transplantation von Penis und Hodensack

Beitragvon Selfmademan » 31. Mai 2018, 15:43

http://www.spiegel.de/gesundheit/diagno ... 04439.html

https://www.rtl.de/cms/usa-weltweit-ers ... 53084.html

Es gibt noch unzählige mehr Links und Bilder via Google zu sehen.

Bemerkenswert unter dem ersten Link folgende Aussagen des Patienten:
"Eine solche Verletzung ist irrsinnig, es ist nicht leicht, sie zu akzeptieren"
"Als ich aufgewacht bin, habe ich mich endlich wieder normal gefühlt."
Das beweist doch alles zum Thema NGS bei uns und daß wir eben NICHT psychisch gestört sind. Sich "normal" fühlen wollen, das andere nicht akzeptieren können. Bei penisverlustigen Cis-Männern sind solche Gemütszustände akzeptiert und werden als normale Reaktion auf den Verlust angesehen, nur bei uns wird die Nase gerümpft.

Leider wird sowas bei uns nicht gehen, da bei uns die Ansätze eines männlichen Genitals nicht gegeben sind. Vielleicht sind die ja in 100 Jahren mal soweit.
Seit Mai 2014 endlich fertig. :) Ein ganzer Kerl dank Bogenhausen. ;)

V.i.k.z.k! Tod dem BvB! Tok narok! Bayern München rulez, die Heimat meines besten Freundes.
Selfmademan
 
Beiträge: 320
Registriert: 6. Mai 2017, 08:14
Wohnort: Pretty shity City
Geschlecht: Mann

Re: Erstmals Transplantation von Penis und Hodensack

Beitragvon Hera » 31. Mai 2018, 17:41

Es ist ja auch einfacher alle in die Gaga-Ecke zu stellen.

Differenzierung ist unerwünscht, zu hinterfragen sowieso.

Allerdings hatte ich oft das Gefühl, dass eine ganze Reihe Leute, die sich als Trans* bezeichnen, unter massiven Verdrängungs- und Selbstverleugnungsproblemen leiden und das wirkt sich natürlich aus. Oftmals dachte ich mir, dass das doch nicht wahr sein kann, was sie da wieder reden.

Aber wenn Menschen denken, sie entkommen so dem Schmerz...

Das Problem gibt es aber nicht nur beim Trans*-Thema. Es ist allgemein weit verbreitet.

Und sie widersprechen sich laufend selbst und merken es nicht einmal.

Oft denke ich mir, dass bei vielen schlicht Hopfen und Malz verloren sind.
"Am meisten fühlt man sich von Wahrheiten getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte."
F. Beutelrock (1889 -1958)

"Die Selbsttäuschung beherrscht der Mensch noch sicherer als die Lüge."
F. Dostojewskij (1821 - 1881)
Hera
 
Beiträge: 374
Registriert: 14. Dez 2015, 18:35
Wohnort: HH
Geschlecht: Frau

Re: Erstmals Transplantation von Penis und Hodensack

Beitragvon Frank » 1. Jun 2018, 06:01

Hallo ihr Beiden,

mir stellt sich gerade die Frage worüber redet ihr da eigentlich?
@Selfmademan:
Bei penisverlustigen Cis-Männern sind solche Gemütszustände akzeptiert und werden als normale Reaktion auf den Verlust angesehen, nur bei uns wird die Nase gerümpft.]

Ist das so? Wer reagiert denn wo genau so?
Ich habe so etwas bisher nie erlebt, im Gegenteil gerade in Gesprächen mit Männern wird da gar kein Unterschied gesehen sondern über das Reden über einen Penisverlust bei geborenen Männern wird verstanden das ich kein "Trans*mann" bin.

@Hera:
Es ist ja auch einfacher alle in die Gaga-Ecke zu stellen.

Wenn ich mit den oben angeführten Männern Gespräche beginne steht meist bei denen erstmal das Wissen aus "Trans*/Transgender Behauptungen" im Kopf.
Diese sind aber wenn man sich die Fernsehberichte und Zeitungsartikel ansieht oftmals sehr "Gaga", schwangere Trans*männer, Frauen mit Penis, - das sind Aspekte die in der Allgemeinbevölkerung einfach unverständlich sind.....tja, ich gehöre auch zur Allgemeinbevölkerung.
Die fehlende Differenzierung kommt von den Betroffenenvertretungen und von vermeintlichen "Unterstützern".

Liebe Grüße,
Frank
Benutzeravatar
Frank
Administrator
 
Beiträge: 1223
Registriert: 16. Jan 2015, 14:14
Wohnort: Melle
Geschlecht: Mann
Partner/in von: Lotty

Re: Erstmals Transplantation von Penis und Hodensack

Beitragvon Hera » 1. Jun 2018, 16:50

Auch, wenn ich mich unbeliebt damit mache...

Ich habe echt schon oft überlegt, ob Trans* nicht vielleicht doch ein Synonym für "gaga" oder so ist.

Es ist schon auffällig, wer sich da alles so im Trans*-Becken tummelte und tummelt.

Trans* als Flucht vor sich selbst, vor dem eigenen Leben, als Protestbewegung, um Geschlecht abzuschaffen, damit man endlich alles darf usw.

Ich hab mich damals schon oft unbeliebt gemacht, weil ich Dinge sagte, die lieber niemand hören wollte. Klar - man will sich selbst auch lieber nicht sehen, könnte zu doll weh tun, insbesondere, wenn alle Verdrängungen hoch kommen.

Menschen machen sich wohl oft lieber selbst was vor, damit sie irgendwie klar kommen können - auch mit sich selbst.
"Am meisten fühlt man sich von Wahrheiten getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte."
F. Beutelrock (1889 -1958)

"Die Selbsttäuschung beherrscht der Mensch noch sicherer als die Lüge."
F. Dostojewskij (1821 - 1881)
Hera
 
Beiträge: 374
Registriert: 14. Dez 2015, 18:35
Wohnort: HH
Geschlecht: Frau

Re: Erstmals Transplantation von Penis und Hodensack

Beitragvon Selfmademan » 1. Jun 2018, 18:09

Hallo Frank, ich habe am eigenen Leib schon genug Nase rümpfen erlebt. Als ich noch nicht so weitt war, Hormone zeigten aber deutlich ihre Wirkung, und ich gesagt habe daß ich auch einen Penis will, wurde ich ausgelacht und es wurde mir weiblicher Penisneid unterstellt. Sobald ich dann von verunfallten Männern sprach wurde mir knallhart entgegnet, daß ich als "Frau" doch gar nicht wüßte wovon ich rede. Oder wenn ich sagte "Stell dir mal vor dir passiert sowas...." wurde energisch zurückgeantwortet: "Ich brauch da nicht drüber nachdenken, mir passiert sowas nicht."

Ich habe, solang ich denken kann, in meiner alten Heimat von A bis Z immer Anfeindungen und Contra gegen meine Person erlebt, daher bin ich auch aus dieser Provinzstadt weggezogen, ja nahezu geflüchtet.
Seit Mai 2014 endlich fertig. :) Ein ganzer Kerl dank Bogenhausen. ;)

V.i.k.z.k! Tod dem BvB! Tok narok! Bayern München rulez, die Heimat meines besten Freundes.
Selfmademan
 
Beiträge: 320
Registriert: 6. Mai 2017, 08:14
Wohnort: Pretty shity City
Geschlecht: Mann

Re: Erstmals Transplantation von Penis und Hodensack

Beitragvon ThorinEichenschild » 1. Jun 2018, 19:27

Selfmademan hat geschrieben:Hallo Frank, ich habe am eigenen Leib schon genug Nase rümpfen erlebt. Als ich noch nicht so weitt war, Hormone zeigten aber deutlich ihre Wirkung, und ich gesagt habe daß ich auch einen Penis will, wurde ich ausgelacht und es wurde mir weiblicher Penisneid unterstellt. Sobald ich dann von verunfallten Männern sprach wurde mir knallhart entgegnet, daß ich als "Frau" doch gar nicht wüßte wovon ich rede. Oder wenn ich sagte "Stell dir mal vor dir passiert sowas...." wurde energisch zurückgeantwortet: "Ich brauch da nicht drüber nachdenken, mir passiert sowas nicht."

Ich habe, solang ich denken kann, in meiner alten Heimat von A bis Z immer Anfeindungen und Contra gegen meine Person erlebt, daher bin ich auch aus dieser Provinzstadt weggezogen, ja nahezu geflüchtet.



Aber das sind allein deine Erfahrungen ich wohne in einer Kleinstadt, in der ich auch aufgewachsen bin, und hier werde ich weder angefeindet noch wird die Nase gerümpft. Die meisten Männer mit denen ich mich unterhalte bewundern was wir durchmachen bis wir endlich unseren Penis haben.
Das Leid brachte die stärksten Seelen hervor. Die allerstärksten Charaktere sind mit Narben übersät
ThorinEichenschild
Moderator
 
Beiträge: 233
Registriert: 18. Jan 2015, 20:22
Geschlecht: Mann

Re: Erstmals Transplantation von Penis und Hodensack

Beitragvon Selfmademan » 1. Jun 2018, 20:33

Yep, sind nur meine Erfahrungen. Egal, wie dem auch sei, ich verrate niemandem mehr meine Körperlichkeit, ergo werden zukünftige Kerle nichts mehr von mir erfahren. Eigentlich habe ich schon seit Ewigkeiten niemanden mehr eingeweiht und das soll auch so bleiben.
Seit Mai 2014 endlich fertig. :) Ein ganzer Kerl dank Bogenhausen. ;)

V.i.k.z.k! Tod dem BvB! Tok narok! Bayern München rulez, die Heimat meines besten Freundes.
Selfmademan
 
Beiträge: 320
Registriert: 6. Mai 2017, 08:14
Wohnort: Pretty shity City
Geschlecht: Mann


Zurück zu Wissenschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron