Woman wants to discuss...

Transsexualität in Medien, Kunst und Kultur.

Woman wants to discuss...

Beitragvon Selfmademan » 11. Mai 2018, 09:37

...sex after surgery

https://www.vogue.com/article/breathles ... =hootsuite

Leider in Englisch. Einerseits doch mal interessant es zu lesen, andererseits hat mich die Äußerung relativ am Ende des Textes "trans is beautiful" enttäuscht. Aber im Grunde genommen kein unwichtiges Thema, wir sind ja nicht asexuell nur weil wir mit einem tragischen Geburtsfehler auf die Welt gekommen sind. Und gerade auch die Erfahrungen mit dem Umgang der Scham nach Transition (Sauna, FKK etc.) sind Dinge die vor allem die "Frischlinge" unter uns brennend interessieren. Ich war da auch immer mit großen Ohren dabei. Obwohl ich es mir damals nie vorstellen konnte, mal so stolz auf meinen Körper zu sein und diesen auch ohne Scham vorzeigen zu können und es auch nicht verstehen konnte wie man zu sowas in der Lage sein kann, so habe ich andererseits mit einer großen Portion Neid auf die langjährigen Post-OPler geschielt. Und was hab ich mich innerlich nach Sex gesehnt wie er meinem inneren Wesen entsprach.

Ich finde es wird sowieso viel zu viel Tamtam um das Thema Sex gemacht, etwas mehr Offenheit und weniger Verklemmtheit/Frigidität täte dem Thema mal ganz gut.
Seit Mai 2014 endlich fertig. :) Ein ganzer Kerl dank Bogenhausen. ;)

V.i.k.z.k! Tod dem BvB! Tok narok! Bayern München rulez, die Heimat meines besten Freundes.
Selfmademan
 
Beiträge: 359
Registriert: 6. Mai 2017, 08:14
Wohnort: Pretty shity City
Geschlecht: Mann

Re: Woman wants to discuss...

Beitragvon Hauptmann Toxic » 11. Mai 2018, 12:30

Ich lese den Titel. Dann den Hinweis, dass die Arbeitslosigkeit so hoch ist. Und ich denke mir nur: „Warum wohl?“
Wer wäre denn so blöd, jemanden einzustellen, von dem er weiß, dass er die ganze Zeit nur von Sex redet und damit das Betriebsklima stört. Mal wieder stellt uns jemand als schamloses Kollektiv hin. Natürlich tut das nix gutes.

Wenn man sich mal die Gruppe anschaut, (an Cis-Menschen), die sich auf unsere OPs einen runterholen und sich an unseren Sexleben aufgeilen, so muss man doch sehen, dass es exakt das gleiche Kleintel ist, dass bei Autounfällen eine Hand in der Hose und die andere an der Kamera hat und dann noch auf die Sanis einprügelt, wenn die es wagen den Verletzten abzutransportieren und damit die Aufnahme stören. Ich weigere mich, solchen Widerlingen Daten zu geben! Wir machen uns damit für die zu Nutten und werden noch nicht mal bezahlt dafür, sondern kriegen von der Gesellschaft noch einen Tritt in den Arsch.

Ich kann es verstehen, dass man da als Betroffener ein Informationsbedürfnis hat. Mir wäre es z.B. auch Recht, wenn mir mal einer sagen würde, wie ich verhüten muss (bezgl. Geschlechtskrankheit). Aber warum muss man das in öffentlichen Zeitungen ausdiskutieren? Warum kann man nicht einfach Flyer designen und die im nächstbesten LGBT-Zentrum auslegen?

Warum müssen wir jetzt die 68er spielen? Sollen doch die Cishets zuerst ihr Sexleben ins Internet stellen und sich einen Haufen Türen zuschlagen.
Hauptmann Toxic
 
Beiträge: 95
Registriert: 13. Jan 2018, 15:19
Geschlecht: Mann

Re: Woman wants to discuss...

Beitragvon seerose » 11. Mai 2018, 17:32

Eigentlich ein wichtiges, und spannendes Thema: "sex after surgery", was im Rahmen einer Einlassung auf "das Leben "danach"" eine unumgängliche Komponente sein könnte! Frei und unverklemmt von fragwürdigen Tabus, aber unter Einhaltung natürlicher, und Respektierung individueller Schamgrenzen!
Und so "schlecht" fand ich den Vogue-Artikel eigentlich auch nicht, betont er doch das ganz normale Ankommen/Angekommensein in seinem wahren Geschlecht, wo wir uns dann "im Prinzip" von anderen Männern und Frauen doch gar nicht groß unterscheiden (müssen)! Sicherlich hat das Thema auch immer sehr viel mit diversen individuellen Gegebenheiten zu tun, aber ich finde es sehr gut, und kann das Thema auch entspannt angehen, vielleicht auch gerade deshalb, weil ich eines erfüllendes und intaktes Leben führe, das "natürlich" auch den entsprechenden Sex einschließt!
Andererseits sollten wir die Warnungen von HauptmannToxic ernst nehmen, und wir wollen hier im öffentlich zugänglichen Bereich ja auch nicht unbedingt Spanner und Voyeuristen anlocken, so daß ich mir hier an dieser Stelle weitere Ausführungen zum Thema erspare!
Statt dessen sollten wir eventuell im Bereich mit speziellem Zugang einen entsprechenden thread eröffnen.
seerose
 
Beiträge: 986
Registriert: 21. Feb 2016, 19:06

Re: Woman wants to discuss...

Beitragvon Selfmademan » 12. Mai 2018, 00:31

Hallo Seerose,

erstmal danke. Nun ich selber meinte auch nicht die Diskussion in aller Öffentlichkeit mit Megaphon sondern im kleineren Rahmen unter uns und im nicht sichtbaren Bereich. Das Thema ist eigentlich im Leben so essentiell daß ich mir hier sogar eine eigene Kategorie dazu im geschlossenen Bereich wünsche wo dann wirklich mal alle Fragen zu dem Thema ohne Schambehaftung gestellt werden können.
Seit Mai 2014 endlich fertig. :) Ein ganzer Kerl dank Bogenhausen. ;)

V.i.k.z.k! Tod dem BvB! Tok narok! Bayern München rulez, die Heimat meines besten Freundes.
Selfmademan
 
Beiträge: 359
Registriert: 6. Mai 2017, 08:14
Wohnort: Pretty shity City
Geschlecht: Mann

Re: Woman wants to discuss...

Beitragvon Gast » 12. Mai 2018, 11:02

Das mit dem geschlossenen Bereich finde ich gut. Es gab auch in einem anderen Portal einen Bereich, wo man seine OP-Ergebnisse hochladen konnte. Und so Daten herbekommen, auch OP-Daten sind wichtig, z.B. bezüglich der Mastek können ja manche Operateure mit manchen Körpertypen besser klar. Ich würde aber auch nicht wollen, dass die Öffentlichkeit weiß, wo die Narben sind. Zum einen für uns, zum anderen haben wir aber plötzlich Leute „im Team“ die wirklich nur Probleme mit der Bauchspeicheldrüse, Grillunfälle und Lungen-OPs hatten. Das artet ja schon in den USA zu einer sehr gruseligen Verdächtigungskultur aus.

Bezüglich der Tabus: Man denkt auf den ersten Blick, es wäre irgendeine dumme religiöse Sache. Und das stimmt insofern, dass es da seinen Ursprung hat. Und aktuell haben wir da 2 Interessensgruppen (gesamtgesellschaftlich gesprochen)
1. Diejenigen, die das gerne teilen möchten.
2. Diejenigen, die Privatsphäre wahren möchten.

Und da finde ich die Lösung gut, dass man im Freundeskreis darüber reden darf. So wird niemand gezwungen, das Maul zu halten oder aber auch es weit aufzureißen. Es kann auch jeder FKK machen gehen und wird - zumindest im Osten - nicht komisch angeschaut. Von mir würde höchstens irritiert die Frage kommen, ob man da nicht schnell nen Sonnenbrand kriegt :D
Gast
 

Re: Woman wants to discuss...

Beitragvon seerose » 12. Mai 2018, 13:25

Lieber Gast,

Danke, für den aufmunternden und anregenden Kommentar, der uns darin unterstützt, den inzwischen bereits eingeleiteten "Weg" zu gehen!

LGe Seerose
seerose
 
Beiträge: 986
Registriert: 21. Feb 2016, 19:06

Re: Woman wants to discuss...

Beitragvon Hauptmann Toxic » 12. Mai 2018, 15:00

Hi seerose, der Gast eben war ich, ich hab es verpennt mich einzuloggen :lol: Und dann wunder ich mich noch, warum der Beitrag freigeschaltet werden muss...
Hauptmann Toxic
 
Beiträge: 95
Registriert: 13. Jan 2018, 15:19
Geschlecht: Mann


Zurück zu Medien, Kunst und Kultur

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste