Das Erreichen der Singularität

Meldungen und Meinungen die sonst nirgends rein passen.

Das Erreichen der Singularität

Beitragvon spirulina » 5. Dez 2016, 18:37

In 20 bis 50 Jahren soll die Menschheit die Singularität erreichen,also der Zustand,daß die künstliche Intelligenz eigencreativ zu denken beginnt,d.h.in der Minute mehr als 23 Milliarden Rechenoperationen auszuführen.
Wie entwickelt sich der Computer? Bekommt er ein eigenes Bewußtsein,hat er einen Selbsterhaltungstrieb,will er sich reduplizieren,will er die Menschen für sich arbeiten lassen ?
Das alles macht mir doch sehr Angst -auch wenn ich es wohl nicht mehr erlebe. Alleine die Vorstellung,daß diese künstliche Intelligenz in naher Zukunft so intelligent sein wird,daß sie die Menschheit überflügelt ! Wie reagiert sie auf kranke Menschen oder Transsexuelle?
spirulina
 
Beiträge: 586
Registriert: 23. Jan 2015, 00:23

Re: Das Erreichen der Singularität

Beitragvon Hera » 5. Dez 2016, 19:12

Die KI könnte zu dem Schluss kommen, dass Menschen selbstzerstörerisch und gefährlich sind - eine Bedrohung, die beseitigt werden muss.

Wer könnte das verdenken?
"Am meisten fühlt man sich von Wahrheiten getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte."
F. Beutelrock (1889 -1958)

"Die Selbsttäuschung beherrscht der Mensch noch sicherer als die Lüge."
F. Dostojewskij (1821 - 1881)
Hera
 
Beiträge: 163
Registriert: 14. Dez 2015, 19:35
Wohnort: HH
Geschlecht: Frau

Re: Das Erreichen der Singularität

Beitragvon spirulina » 5. Dez 2016, 21:02

In diese Richtung habe ich auch schon gedacht und komme immer wieder zu dem Schluß,daß die Menschen sich wohl selbst ausrotten werden - sie können einfach nicht mit der Schöpfung verantwortungsbewußt umgehen - Gmax ist einfach die Maxime für ihr gesamtes Handeln !
spirulina
 
Beiträge: 586
Registriert: 23. Jan 2015, 00:23

Re: Das Erreichen der Singularität

Beitragvon Rosi » 5. Dez 2016, 21:34

Eine solche "Intelligenz" ist da ja sehr relativ zu verstehen.

In der reinen Logik, basierend auf physischen, mathematischen Gesetzmäßigkeiten mag das bestimmt
zutreffen. Doch macht den Menschen ja wesentlich mehr aus.

Bedürfnisse sozialer Art, wertschätzende selbstlose Handlungen, Kreativität, Kunst, Muse und auch
besonders die Neugier, sind die Dinge, die sich als "menschlich" bezeichnen lassen und wie ich glaube,
die nicht in 0en und 1en erfassbar gemacht werden können.

Ein Logarithmus, der diese Dinge in alle relevanten Entscheidungsprozesse einbindet, wird zur
Ergebnisfindung immer eine menschliche Komponente oder "Einheit" erforderlich machen.
Ich bin zwar "weich", aber darin bin ich "knallhart"
Rosi
 
Beiträge: 637
Registriert: 19. Jan 2015, 19:06

Re: Das Erreichen der Singularität

Beitragvon Severus » 5. Dez 2016, 21:40

Es gibt schon jetzt z.B. im Spannungsfeld der Psychologie und Big Data interessante sowie auch ernüchternde Erkenntnisse. Man sehe sich dazu diesen Artikel an:
https://www.dasmagazin.ch/2016/12/03/ic ... ombe-gibt/

Kosinski und sein Team verfeinern die Modelle unablässig. 2012 erbringt Kosinski den Nachweis, dass man aus durchschnittlich 68 Facebook-Likes eines Users vorhersagen kann, welche Hautfarbe er hat (95-prozentige Treffsicherheit), ob er homosexuell ist (88-prozentige Wahrscheinlichkeit), ob Demokrat oder Republikaner (85 Prozent). Aber es geht noch weiter: Intelligenz, Religionszugehörigkeit, Alkohol-, Zigaretten- und Drogenkonsum lassen sich berechnen. Sogar, ob die Eltern einer Person bis zu deren 21. Lebensjahr zusammengeblieben sind oder nicht, lässt sich anhand der Daten ablesen. Wie gut ein Modell ist, zeigt sich daran, wie gut es vorhersagen kann, wie eine Testperson bestimmte Fragen beantworten wird. Kosinski geht wie im Rausch immer weiter: Bald kann sein Modell anhand von zehn Facebooks-Likes eine Person besser einschätzen als ein durchschnittlicher Arbeitskollege. 70 Likes reichen, um die Menschenkenntnis eines Freundes zu überbieten, 150 um die der Eltern, mit 300 Likes kann die Maschine das Verhalten einer Person eindeutiger vorhersagen als deren Partner. Und mit noch mehr Likes lässt sich sogar übertreffen, was Menschen von sich selber zu wissen glauben.


Hm, mich betrübt die künstliche Intelligenz noch nicht so sehr. Ich kann nicht mal sagen, warum. Vielleicht, weil die derzeitige Technik der jüngsten Atomkraftwerke alt genug ist, um nicht von einer künstlichen Intelligenz übernommen werden zu können. Oder weil unser Sonnensystem irgendwann eh ihr Ende finden wird oder weil es womöglich Vorgänge im Universum gibt, die unser aller Existenz von jetzt auf gleich auswischen können. Das ist alles sehr faszinierend und hochgefährlich(er).
Freedom is something that dies unless it's used. – Hunter S. Thompson
Severus
 
Beiträge: 131
Registriert: 3. Nov 2015, 08:55
Wohnort: BW
Geschlecht: Mann

Re: Das Erreichen der Singularität

Beitragvon spirulina » 6. Dez 2016, 07:14

A propos Atomkraft: Wir regen uns auf wegen 3000 Verkehrstote,wir nehmen zur Kenntnis,daß durch Krankenhaus Mißhygiene mal 20tsd.pro Jahr ins Gras beißen und wir schaffen die Atomkraft ab,obwohl dadurch bis dato noch niemand gestorben ist -bis aut Tschernobyl und das nur deshalb,weil absolute Spaken den Reaktor bedient haben . Das Unglück von Fukushima ist nur passiert,weil die Kaufleute es für zu teuer erachteten,die Notstromversorgung auf einem Berg zu bauen ! Also in Zukunft baut man die Notstromversorgung auf Schiffen gleich neben den Anker -wegen der effektiven Kühlung! Und last not least rüstet man jetzt die Bundeswehr auf mit hochqualifizierten Vollpfosten aus der Baumschule !
In welch verrückter Welt leben wir?
spirulina
 
Beiträge: 586
Registriert: 23. Jan 2015, 00:23

Re: Das Erreichen der Singularität

Beitragvon tilly » 6. Dez 2016, 15:49

Tja,

so gesehen bräuchten wir dringend künstliche Intelligenz die weis wo es lang geht!
Denn ob Außerirdische rechtzeitig kommen um uns zu bekehren ist zu bezweifeln.
Also werden wir erst einmal weiterhin unseren begrenzten Verstand bemühen müssen, einige Jahrtausende ging das ja, abgesehen von ein paar Kollateralschäden, ganz gut.

LG Tilly
Benutzeravatar
tilly
Moderator
 
Beiträge: 804
Registriert: 22. Jan 2015, 00:32
Wohnort: Vaihingen/Enz
Geschlecht: Frau

Re: Das Erreichen der Singularität

Beitragvon seerose » 6. Dez 2016, 17:27

wenn das unsere einzige Sorge wäre!
seerose
 
Beiträge: 419
Registriert: 21. Feb 2016, 20:06


Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast