Caster Semenya

Meldungen und Meinungen die sonst nirgends rein passen.

Re: Caster Semenya

Beitragvon Vivian » 29. Aug 2016, 17:09

Hallöle,

durch Zufall habe ich diesen Beitrag gefunden

http://www.ardmediathek.de/tv/Sport-ins ... d=37398376

Gruß Vivian
Vivian
 
Beiträge: 68
Registriert: 20. Apr 2015, 09:34
Geschlecht: Frau

Re: Caster Semenya

Beitragvon Ätztussi » 29. Aug 2016, 18:58

Danke für diesen Filmbeitrag vom ARD. Ansonsten je mehr ich von Caster Semenya sehe um so weniger weiblich empfinde ich Caster Semenya. Für mich bewegt sich Caster wie ein Kerl und sieht aus wie ein Kerl. Sorry, ich kann nicht gegen mein Gefühl empfinden und handeln.
Ätztussi
 
Beiträge: 384
Registriert: 22. Jan 2015, 14:55
Wohnort: Berlin
Geschlecht: Frau

Re: Caster Semenya

Beitragvon seerose » 29. Aug 2016, 22:10

Vivian hat geschrieben:Hallöle,

durch Zufall habe ich diesen Beitrag gefunden

http://www.ardmediathek.de/tv/Sport-ins ... d=37398376

Gruß Vivian

Aber auch in diesem Video lassen sich trotz seiner tendenziösen Inszenierung gewisse faktische Gegebenheiten nicht "wegbügeln".
Das von unseren Zwangsgebühren fürstlich finanzierte ÖR-Medienkartell hat natürlich die Aufgabe, die Gender-Agenda i.S.v. Gender-Mainstream weiter in die Gehirne der Durchschnittskonsumenten hineinzublasen. Die aufmerksam-kritischen Zuschauer bemerken dies vielleicht noch?!
War die Aussage nicht "goldig", daß man künftig doch bitteschön alle Diejenigen, die im jeweiligen Geschlecht (einer sozialen Geschlechtsrolle) aufgezogen worden sind, doch selbstverständlich unhinterfragt in diesem Geschlecht zu akzeptieren hat, also auch im Hochleistungssport, wo sich mit dieser Argumentation dann künftig potentiell alle Männer bei den Damen startend, uneinholbare Vorteile verschaffen dürfen, wobei die Frage Mann oder Frau damit doch allumfassend geklärt ist!!!
Umgekehrt wird natürlich auch für uns TS ein Schuh daraus, denn wir sind ja im Regelfall auch in einer so alles entscheidenden sozialen Rolle aufgezogen worden (leider leidvoll "nur" der falschen) - also wo ist da das Problem, demnach müssen wir uns doch auch damit zufriedengeben können, ansonsten ticken wir ja wohl nicht richtig - ein Fall für die geschlossene Psychiatrie...
seerose
 
Beiträge: 584
Registriert: 21. Feb 2016, 19:06

Re: Caster Semenya

Beitragvon Frank » 30. Aug 2016, 04:54

Nur mal so als kleine Frage in den Raum geworfen:

da es Menschen gibt die nicht bei den Olympischen Spielen teilnehmen können, ich verweise hier mal auf die Paralympics,
wäre es nicht Sinnvoller eine dritte Kategorie bei den Olympischen Spielen auf zu machen?
So nach dem Motto:
Frauen, Männer und Alle die weder/noch oder irgendwo dazwischen sind?
Das würde doch dann die Nachteile ausgleichen, denn dann müssten Alle die nicht ganz eindeutig zu Frauen oder Männern zählen können in einer eigenen Kategorie starten und ich bin mir sicher da gerade in dieser Gruppe so viel über "Chancengleichheit" und "Akzeptanz & Toleranz" geredet wird, muss diese doch in einer solchen Gruppe besonders gut funktionieren *ironisch grins*

Liebe Grüße,
Frank
der sich eigentlich gar nicht für den Leistungssport interessiert, sondern wenn dann lieber unprofessionell selber aus Spaß Sport macht.
Benutzeravatar
Frank
Administrator
 
Beiträge: 847
Registriert: 16. Jan 2015, 14:14
Wohnort: Melle
Geschlecht: Mann
Partner/in von: Lotty

Re: Caster Semenya

Beitragvon Ätztussi » 30. Aug 2016, 07:59

Besser keine neue Kategorie "Alle die weder/noch oder irgendwo dazwischen sind". Das würde den Queers und Genderwahnleuten so gefallen. Bei Olympia geht es auch um viel Kohle.

Wenn die Frauen und Zuschauerinnen sich wehren und mit den Füßen abstimmen und so ein Spektakel boykottieren, dann werden Frauern wie "Caster" ganz schnell verschwinden.

Die Nazis haben 1936 ja auch einen Mann als Frau für Olympia starten lassen, damit bloß keine Jüdin gewinnt. https://www.google.de/#q=mann+als+frau+bei+olympia

Googelt mal einfach "mann als frau bei Olympia". Da erscheinen Heinrich Ratjen und Caster Semenya sofort als Ergebnisse. =D>

Damit ist doch schon alles gesagt. :lol:
Ätztussi
 
Beiträge: 384
Registriert: 22. Jan 2015, 14:55
Wohnort: Berlin
Geschlecht: Frau

Re: Caster Semenya

Beitragvon spirulina » 30. Aug 2016, 12:02

Mit der Verweigerungshaltung ist das Problem aber keineswegs gelöst.CS ist mit ihre Andersartigkeit so geboren - wir TS begründen ja auch unser Tun damit,daß unsere TS angeboren ist und wir somit uns nicht anderst verhalten können . CS hat den Habitus eines Mannes,das haben aber auch viele MF-TS ,und trotzdem behaupten dann die TS felsenfest,daß sie eine Frau sind .
Ich sehe halt das Problem darin,daß man dem Einen seine Andersartigkeit zugesteht und dem Anderen eben nicht ! Sollte man CS bei den Männern starten lassen?
spirulina
 
Beiträge: 664
Registriert: 22. Jan 2015, 23:23

Re: Caster Semenya

Beitragvon Gast » 30. Aug 2016, 14:02

Ja, das wäre vermutlich richtig.

Na ja und zu dem verlinktem WDR-Beitrag lohnt es auch nichts weiter zu schreiben.
Gast
 

Re: Caster Semenya

Beitragvon Gast » 30. Aug 2016, 14:22

Wenn eine TS MzF keine HRT will und die Hormon-Normwerte eines Mannes hat, dann ist das so ok. Bei körperl. Leistungsvergleichen kann diese aber wohl nicht bei den Frauen antreten. Es ist ja üblich und fair, vergleichbare Wettbewerbsbedingungen einzufordern.
Gast
 

Re: Caster Semenya

Beitragvon spirulina » 30. Aug 2016, 14:46

Dann müßte man aber auch bei den Männern Hormonwerte erheben und wenn dann ein Mann abweichende Hormonwerte bzw. in weibl. tendierende Hormonwerte hätte,müßte er bei den Frauen starten .
spirulina
 
Beiträge: 664
Registriert: 22. Jan 2015, 23:23

Re: Caster Semenya

Beitragvon Gast » 30. Aug 2016, 15:02

Wenn ein Mann solche abweichenden Werte hat und auf die Feststellung wert legt, ja. Hat er allerdings (trotzdem) ein Leistungsvermögen, welches ihn zur Teilnahme an Wettbewerben unter Männern qualifiziert, wird er das aber vielleicht gar nicht wollen.
Gast
 

VorherigeNächste

Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron