Caster Semenya

Meldungen und Meinungen die sonst nirgends rein passen.

Re: Caster Semenya

Beitragvon Wernichtfragt » 27. Aug 2016, 09:14

spirulina hat geschrieben:Wenn jemand in seinem Zielgeschlecht voll angekommen ist,dann würde er meiner Ansicht nach sich auch nicht mehr in einem TS-Forum anmelden und äußern.Ich bin vielmehr der Ansicht,daß man seine Vergangenheit nie ganz ablegen kann - auch unter optimalsten Bedingungen beschäftigt man sich immer wieder damit und das ist für mich ein Zeichen,daß man damit eben nie abschließen kann,es ist eben außergalaktisch und nie voll zu verstehen.
Die äußere Anpassung ist ja letztlich nur eine stealth Technologie, im Prinzip bleibt es beim Wolf im Schafspelz ,auch wenn ihr noch soviel Kreide fresst ,im gesamten Sozialverhalten bleiben Männer Männer und Frauen eben Frauen !


Warum? Wenn alles nur sozialisiert ist also angelernt, dann kann jeder Mann doch eine Frau sein und jede Frau ein Mann und es gibt keine Verständigungsprobleme zwischen Frau und Mann mehr. Gerade, wenn eine Hormontherapie gemacht wird. Gelernte Dinge kann oder muss man sogar über Bord werfen, wenn sich Dinge/Fakten verändern.


Männer und Frauen gibt es eigentlich nicht. Warum sollen sich Frauen nicht so verhalten wie wir es von Männern kennen? Sind doch nur programmierte Verhaltensmuster. Wenn 30% der Männer der Welt sagen sie sind Frauen dann muss man das aktzeptieren auch wenn sie sich verhalten wie wir es meistens bei Männern erleben und wir müssen die Männer dann auch wie Frauen behandeln. Wenn jemand sagt er ist eine Frau, dann ist er das auch. Und eigentlich gibt es sowieso keine Männer und Frauen. Oft wird doch genau so argumentiert.
Wernichtfragt
 

Re: Caster Semenya

Beitragvon Wernichtfragt » 27. Aug 2016, 09:31

Gast hat geschrieben:Wer z.B. eine männliche Pubertät durchlebte hat einen anderen Schädel und ein anderes Becken - um nur zwei Teile des Skeletts zu nennen - als Menschen mit weiblicher Pubertät in der Jugend. Diese Unterschiede sind für Sehende erkennbar und zeitlebens nicht änderbar.

Dennoch kommt es darauf an, welche Hormone in der Pubertät in welchem Ausmaß überhaupt ihre Wirkung entfalten.

Kommen sie nur zu einem Bruchteil zur Wirkung wie sie normal in einem Körper zur Entfaltung kommen, wenn er sich zum Mann entwickelt, sieht auch das Endergebnis am Ende anders aus.

Wenn eine männliche Pubertät volle Wirkung im Körper inkl. Gehirn entfaltet, dann sollte das Endergebnis sehr eindeutig sein, besonders, wenn sie die vorgeburtliche männliche Ausprägung des Gehirns damit auch noch festigt. Das scheint aber trotzdem kein Hinderungsgrund zu sein lieber Frau sein zu wollen. Ich habe schon überlegt, warum oft gerade die am männlichsten erscheinenden Männer (inkl. Habitus/Sozialverhalten) Frau sein wollen.

Männer wirken oft seltsam auf mich und vielleicht basiert es auf der Männerlogik (die ich oft nicht nachvollziehen kann), dass Männer anfangen sich so von männlichen Zwängen zu befreien. Sie trauen sich eben noch nicht das als Mann zu tun und darum werden sie dann Frau.
Wernichtfragt
 

Re: Caster Semenya

Beitragvon Wernichtfragt » 27. Aug 2016, 09:39

AnnaMaria hat geschrieben:http://www.youtube.com/watch?v=Hvg50P4FwTk

Ich wäre niemals auf die Idee gekommen das diese Person bei Olympia als Frau starten dürfte,meinetwegen soll sie das bei den Männern.Ihr Körper,ihre Gestik,ihre Hormone,eigentlich alles was man sieht ist eindeutig männlich.
Ich finde es eine absolute Unverschämtheit das man sie starten hat lassen,absolut frauenfeindlich.
Ich hoffe dieser Gender-Alles-Gleich-Mach-Irrsinn hat irgendwann ein Ende.Was ich als besonders schlimm erachte,ist vor allem die Tatsache das dieses Aufdrängen in jeglicher Form allen Beteiligten schadet und zu einer extrem aufgeheizten Stimmung auch uns gegenüber führt.

Was macht diese Frau zur Frau?

Auf mich wirkt CS im Video und auf den Fotos total kerlig - Habitus, Ausstrahlung. Da scheint einiges nach männlich entwickelt zu sein. Auch im Gehirn. Da wird das dann wirklich unfair den Wettbewerberinnen gegenüber.
Wernichtfragt
 

Re: Caster Semenya

Beitragvon spirulina » 27. Aug 2016, 15:02

Es gibt da so viele Überschneidungen zwischen männlich und weiblich,daß man das einfach per Definition vorgeben muß wann ein Mensch eben als Frau gilt und wann als Mann . Da gibt es keine andere Möglichkeit .
spirulina
 
Beiträge: 586
Registriert: 23. Jan 2015, 00:23

Re: Caster Semenya

Beitragvon Wernichtfragt » 27. Aug 2016, 18:59

Und dabei verlassen wir uns dann auf Mediziner und Psychiker, die es offenbar selbst nicht wissen?

Na danke.
Wernichtfragt
 

Re: Caster Semenya

Beitragvon Gast » 28. Aug 2016, 11:10

Um mal auf das Thema zurückzukommen: Ich habe mir das hier verlinkte Video angesehen. Nach meiner (unwissenschaftlichen) Meinung habe ich den Eindruck, ein Interview und Bilder von einem Mann zu sehen.
Gast
 

Re: Caster Semenya

Beitragvon seerose » 28. Aug 2016, 12:34

Gast hat geschrieben:Um mal auf das Thema zurückzukommen: Ich habe mir das hier verlinkte Video angesehen. Nach meiner (unwissenschaftlichen) Meinung habe ich den Eindruck, ein Interview und Bilder von einem Mann zu sehen.

Mein Eindruck, den ich von besagtem Video gewonnen habe ist, daß sich hier ein sehr selbstbewußter, machomäßig sich lümmenlnder Typ in Szene setzt/gesetzt wurde; und so etwas will/darf mit der größten Selbst-Verständlichkeit bei den Frauen starten. Das liegt natürlich voll und ganz im Geschmack von "gender mainstreaming" in der "schönen neuen Welt", in der wir (TS), ebenso wie die seit langem als Haßobjekt bekämpfte gesamte binäre "Heteronormativität" zunächst als "nur" antiquiert, und demnächst als...erscheint.
Es gibt ein sehr sehenswertes YouTube-Video: https://www.youtube.com/watch?v=iKcWu0tsiZM, das den "wunderschönen Titel": "Modern Educayshun" trägt, und in dem viele bereits existierende Konditionierungs-Elemente enthalten sind, wobei leider gar nicht mehr viel fehlt, bis das Zukunfts-Horrorszenario bittere Realität geworden ist...
seerose
 
Beiträge: 419
Registriert: 21. Feb 2016, 20:06

Re: Caster Semenya

Beitragvon Gast » 28. Aug 2016, 15:42

@seerose,

ja "ein machomäßig lümmelnder Typ" beschreibt es gut. Warum der bei den Frauen starten darf, kann ich nicht nachvollziehen. Und dem gen. "gender mainstreaming" stehe ich als TS vermutl. auch im Weg.
Gast
 

Re: Caster Semenya

Beitragvon spirulina » 28. Aug 2016, 17:24

So,wie ich es verstehe,wurde CS als Mädchen sozialisiert . Sind ihr machomßiges Auftreten alles dem Testo zuzuschreiben ?
Also der gesamte Habitus von CS läßt für mich auf männl. Chromosomensatz schließen . Alles sehr eigenartig ! Sie scheint bei den Wettkämpfen auch nicht ihre volle Leistungsfähigkeit zu gebrauchen - wahrscheinlich um nicht noch stärker aufzufallen und die Mitstreierinnen zu deklassieren und sich selbst als Mann zu outen .
spirulina
 
Beiträge: 586
Registriert: 23. Jan 2015, 00:23

Re: Caster Semenya

Beitragvon seerose » 28. Aug 2016, 18:11

spirulina hat geschrieben:So,wie ich es verstehe,wurde CS als Mädchen sozialisiert .

Das wäre ein weiterer Beleg gegen die Sozialisations-Experimentierer, und dafür, daß "man" via Sozialisation aus einem Mann keine Frau machen kann!!!
seerose
 
Beiträge: 419
Registriert: 21. Feb 2016, 20:06

VorherigeNächste

Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast