Trans*, verbindend oder trennend?

Meldungen und Meinungen die sonst nirgends rein passen.

Trans*, verbindend oder trennend?

Beitragvon Lotty » 30. Sep 2015, 11:24

In letzter Zeit beobachte wir des öfteren das von Trans* und transsexuellen Menschen gesprochen und geschrieben wird. Jetzt haben wir also einen weiteren Begriff der zur Verwirrung beiträgt - Trans* aber was bitte bedeutet dieses Trans*?

Da liest man von einigen, dass dieses Sternchen ein Platzhalter sei, wie wir ihn von der Informatik kennen. Also Bedeutet Trans* auch Transport, Transrapid, Transe und so weiter? Es gibt wirklich sehr viele Begriffe die mit Trans anfangen. Also, der Platzhalter fällt aus, denn Trans* ist wohl kaum so zu verstehen.

Andere bringen dann eine Aufzählung was alles unter Trans* Zusammen gefasst werden soll. Da lesen wir dann Transgender, Transidente, Transsexuelle und vieles Andere. Transgender wiederum soll aber auch ein Oberbegriff sein, unter dem wiederum verschiedenen Begriffe angeordnet sein sollen, so auch Transvestit, Androgyn, Bigender, Drag-Queen. Nun haben wir also einen Oberbegriff für einen Oberbegriff.

Wenden wir uns mal kurz dem angeblichem Oberbegriff "Transgender" zu. Vor einiger Zeit war zu lesen dass sich manche Schwule und Lesben ebenfalls als Transgender bezeichnen. In diesem Zusammenhang las man auch das Transgender ein Oberbegriff für alle Menschen sei, die für sich die heterosexuelle Norm der Geschlechterrolle ablehnen. Also auch Männer die sich um den Haushalt kümmern und Frauen die einen typisch männlichen Beruf ausüben?

An anderer Stelle liest man dann das Trans* aus der emanzipatorischen, queeren Community stammt. Das Sternchen soll für alle Formen des trans Seins in seiner bunten Vielfalt stehen. Da fragt man sich dann natürlich "was bedeutet trans-Sein in seiner bunten Vielfalt" und was bitte ist unter einer emanzipatorisch, queeren Community zu verstehen?

Queer ist seit Jahren in der schwul-lesbischen Welt ein Begriff, der zunehmend an Bedeutung gewinnt. Ursprünglich steht queer für schräg und seltsam, hat also eher einen negative Bedeutung. Was hat queer in unserem Zusammenhang also zu bedeuten? Auf der einen Seite wird queer gerne als Sammelbegriff für sexuelle und geschlechtliche Minderheiten verwendet, auf der anderen Seite aber auch von Menschen als Selbstbezeichnung verwendet die sich in keine der üblichen Kategorien wieder finden.

Die Verwirrung ist perfekt. Was bedeutet denn dieses Trans* eigentlich? Fest steht dass Menschen mit transsexuellem Hintergrund definitiv nicht dazu gehören. Denn kaum eine der Eigenschaften die Trans* zugewiesen wird passt zu Menschen die mit gegengeschlechtlichen Körpermerkmalen geboren wurden. Außerdem wird von diese Menschen nach der Transition ein ganz normales Leben als Mann oder Frau angestrebt. Auch wird man kaum Männer und Frauen zu Trans* hinzu zählen können die sich nicht ganz dem Rollenklischee Mann und Frau unterordnen. Also eine Frau die in einem typischem Männerberuf arbeitet wird sich nicht zur Gruppe der Trans* zugehörig fühlen.

Ist Trans*, geeignet zu trennen, die Gräben tiefer zu schaufeln? Ebenso wie auch bei dem Versuch Transgender als Oberbegriff zu etablieren ist es auch dieses mal. Die Gruppe derer mit sexuellen oder geschlechtlichen Varianzen ist viel zu inhomogen als das es gelingen könnte alle in eine Gruppe zu fassen und dieser Gruppe dann gar Eigenschaften zuweisen zu wollen. Der Versuch muss scheitern, der Versuch muss zwangsweise zu Ausgrenzungen führen.

Trans*, ein neuer Baustein zur babylonischen Sprachverwirrung?
Gen 11,7:
Wohlan, lasset uns hinabsteigen, und dort verwirren ihre Sprache, daß sie nicht verstehen Einer die Sprache des Andern.

Liebe Grüße
Lotty
Benutzeravatar
Lotty
Administrator
 
Beiträge: 1388
Registriert: 16. Jan 2015, 20:27
Wohnort: Melle
Geschlecht: Frau
Partner/in von: Frank

Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron