Die "Stuttgarter Erklärung"

Meldungen und Meinungen die sonst nirgends rein passen.

Re: Die "Stuttgarter Erklärung"

Beitragvon Bene Gesserit » 30. Mai 2015, 22:47

Ätztussi hat geschrieben: von gestörten Männer

Bevor man so was über andere sagt soll man erst mal vor der eigenen Tür kehren .....
Grüßle
Bene Gesserit
Bene Gesserit
 
Beiträge: 31
Registriert: 9. Mai 2015, 20:49
Geschlecht: Frau

Re: Die "Stuttgarter Erklärung"

Beitragvon Mirjam » 7. Jun 2015, 19:05

Hallo,

ich sehe keinen Sinn darin für Queer- und Transgender eine Bresche zu schlagen. [-X

Um ihre Egoistischen Ziele zu erreichen, kenn sie keine Scham, Maß und Grenzen. In ihrer Arroganten, Scheinheiligen und phrasierten Art, wird dies alles nichts nützen. Ihr ideologischer Wahnsinn lässt es nicht zu, neben sich Transsexuelle und Ga-Op. Frauen/Männer zu dulden. Sie müssen Transsexuelle und Ga-Op. Frauen/Männer, so wie das binäre System abschaffen, damit sie, so glauben sie, besser toleriert und akzeptiert werden. Sie werden danach weiterhin versuchen uns zu verleugnen, Zwangsvereinnahmen, Unsichtbar machen und auszunutzen. Die werden sich nie ändern!

Wenn man diesen sozial Gender den kleinen Finger reicht, dann muss man danach die Hand abschlagen die ihn hält, damit einem nicht der ganze Arm abgerissen wird.

Man braucht sich nur anschauen z. B. "die Broschüre vom Familienministerium" wer da alles mitmischen will, oder den Bericht von Anja Kühne "Queer-Lexikon". Transsexualität wäre sozial anerzogen und nicht angeboren. Die haben wohl nie was von John Money und "Fall David Reimer" gehört.
Judith Butler wurde genannt, wenn man sich mit ihrer Theorie auseinandersetzt kommt man zu dem Schluss: Man kann nur etwas dekonstruieren, wenn etwas vorhanden ist, ein "Nichts" kann man nicht konstruieren.
Mittlerweile wurde der Bericht umgeschrieben.


Zeigt mir mal die "Solidarität" der Queer- und Transgender!


Queer- und Transgender nehmen sich zu wichtig und behaupten, auch für Transsexuelle und Ga-Op. Frauen/Männer zu sprechen, die daran keinerlei Interesse haben, da es ihnen nur schadet. Dabei wird das Leid transsexueller Menschen groß aufgebauscht und zum Leid von Transgender gemacht, die dieses Leid niemals hatten.
Queer- und Transgender wollen Geschlechtergrenzen sprengen, sie behaupten, eine Frau mit Penis sei ja durchaus normal. Da lacht der ganze Erdball.

Transsexuelle und Ga-Op. Frauen/Männer werden ihres Geschlechts beraubt und zu Jahrmarktsgestalten deklassiert, sie werden Diffamiert und Diskriminiert. Die Geschlechtergrenzen sind von jenen verwischt worden, die sich daran sexuell erregen, zum Leidwesen derjenigen, die nur eindeutig und normal Leben wollen.
Man sollte jedem Transgender die Kastration und Abschneiden seines Penis androhen, damit sie in ihrem genitalvernebelten Hirn wieder zu denken lernen. Man könnte ihnen ja erklären, du kannst ja weiter ein Mann bleiben auch ohne Penis. Ein Penis macht doch nicht den Mann aus, wenn schon einer dem Frausein nicht im Wege steht. Nicht wahr!


Wirkliche Transsexuelle und Ga-Op. Frauen/Männer leben nicht von philosophischen oder populistischen, sonder von realen Betrachtungs- und Handlungsweisen.


Liebe Grüße

Mirabai
Teufelchen im Blut.
Engelchen im Herzen und
ein bisschen Wahnsinn im Kopf.
Benutzeravatar
Mirjam
 
Beiträge: 175
Registriert: 24. Feb 2015, 13:11
Wohnort: Simbach am Inn
Geschlecht: Frau

Re: Die "Stuttgarter Erklärung"

Beitragvon tilly » 7. Jun 2015, 23:57

Hallo Mirabai

Ja, das was du schreibst hat Hand und Fuß, und beruht sicher auf einer reichhaltigen Erfahrung.
Trotzdem, die Stuttgarter Erklärung ist in meinen Augen etwas neues, anderes, und viel umfassenderes.
Denn es gibt nur Menschen.
Also, vollkommen klar alle sind gleich, gleiche Rechte für alle.
So, natürlich gibt es zwei Geschlechter die selbstverständlich die gleichen Rechte haben obwohl sie menschliche Unterschiede zeigen.
Dazu gibt es Menschen bei denen die Natur aus bislang noch nicht immer wissenschaftlich verstandenen Launen, eine Uneindeutigkeit und/oder Diskrepanz von Körper und/oder Geist, aufweisen.
All diesen Menschen gebühren die gleichen Rechte!

Und nun schlage ich keine Bresche für Transgender, aber daran kann ich das Problem erklären,
Die müssen sich bei den Psychos als transsexuell ausgeben nur um ihren Namen und Personenstand zu ändern um in ihrer gewünschten Rolle zu leben.

Deshalb muss jeder Mensch nach eigener Aussage das sein dürfen was er will. Dann braucht es auch keine "Wissenschaftler" mehr die uns sortieren.

Und, ja, ich habe immer noch den Traum dass wenn nicht sortiert werden muss, auch vieles besser wird.

Mit liebem Gruß Tilly
Benutzeravatar
tilly
Moderator
 
Beiträge: 841
Registriert: 21. Jan 2015, 23:32
Wohnort: Vaihingen/Enz
Geschlecht: Frau

Re: Die "Stuttgarter Erklärung"

Beitragvon Mirjam » 8. Jun 2015, 06:59

Hallo Tilly,

ja schöne Worte und manche sind Gleicher als Gleich. Man kann es in der Menschheitsgeschichte nachschlagen, in den Medien jeden Tag sehen und lesen. Alle sind wir Gleich, spätestens im Tod.

Du gibst bestimmt einen guten Märtyrer ab. Nur mit fehlt der Glaube. Ich hab zwar Blaue Augen, aber mit 58 ist man nicht mehr blauäugig. Für Kindermärchen bin ich einfach zu Alt.


Liebe Grüße

Mirabai
Teufelchen im Blut.
Engelchen im Herzen und
ein bisschen Wahnsinn im Kopf.
Benutzeravatar
Mirjam
 
Beiträge: 175
Registriert: 24. Feb 2015, 13:11
Wohnort: Simbach am Inn
Geschlecht: Frau

Re: Die "Stuttgarter Erklärung"

Beitragvon Rosi » 8. Jun 2015, 22:43

Hier einmal nichts zum lesen, sondern zum anhören, rund um die "Stuttgarter Erklärung".

Hintergründe, Geschichtliches, Erklärendes, Aktuelles, Notwendigkeit, Umfassendes:

http://www.freie-radios.net/70904

Christina Schieferdecker hat Kim Schicklang von der Aktion Transsexualität und Menschenrecht e.V. (ATME) dazu interviewt.


(Zum anhören, oben rechts auf das Lautsprechersymbol neben dem Pfeil klicken)
Ich bin zwar "weich", aber darin bin ich "knallhart"
Rosi
 
Beiträge: 637
Registriert: 19. Jan 2015, 18:06

Re: Die "Stuttgarter Erklärung"

Beitragvon Gast » 10. Jun 2015, 20:32

und hier als nette Untermalung aus gegebenem Anlass ein Beitrag aus dem interessierten Publikum

https://www.youtube.com/watch?v=W_P7qgAshaE

ist auch über Google+ zu erreichen
Anmerkung der Moderation: Man kann sich auch zum Affen machen . . . . Bild
Gast
 

Re: Die "Stuttgarter Erklärung"

Beitragvon Gast » 10. Jun 2015, 22:12

Gast hat geschrieben:und hier als nette Untermalung aus gegebenem Anlass ein Beitrag aus dem interessierten Publikum

https://www.youtube.com/watch?v=W_P7qgAshaE

ist auch über Google+ zu erreichen
Anmerkung der Moderation: Man kann sich auch zum Affen machen . . . . Bild



=D>
Gast
 

Re: Die "Stuttgarter Erklärung"

Beitragvon Mirjam » 10. Jun 2015, 22:14

Hallo Gast,

das ist der beste Beitrag seit langem, ein Dankeschön dafür! :klatsch: :tanz2: :slol:


Liebe Grüße

Mirabai
Teufelchen im Blut.
Engelchen im Herzen und
ein bisschen Wahnsinn im Kopf.
Benutzeravatar
Mirjam
 
Beiträge: 175
Registriert: 24. Feb 2015, 13:11
Wohnort: Simbach am Inn
Geschlecht: Frau

Vorherige

Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron