üppige gender-"Projekt"-Förderung

Transsexualität in Medien, Kunst und Kultur.

üppige gender-"Projekt"-Förderung

Beitragvon seerose » 16. Apr 2019, 14:17

Wie "man" mit gender-Allerlei reichlich "Kohle" machen kann, belegt nachfolgender Artikel:
https://sciencefiles.org/2019/04/15/ein ... mand-will/
Ich habe diesen Beitrag bewußt hier in den Bereich "Unterhaltung" eingestellt, weil die Inhalte der dort thematisierten "Forschung" einfach nur lächerlich sind, und nichts mit WISSENSCHAFT zu tun haben!
Aber es ist schon dreist, was der Steuerzahler für über 1 Mio. Euro an "Output" erwarten darf!!!
seerose
 
Beiträge: 1191
Registriert: 21. Feb 2016, 19:06

Re: üppige gender-"Projekt"-Förderung

Beitragvon Hauptmann Toxic » 17. Apr 2019, 20:31

Denen gehört einfach die Kohle weg. Provozieren und Diskriminierung erfinden, das ist deren Daseinsberechtigung. Wenn die Politik denen klar macht, dass sie mit der Strategie ihre Pöstchen verlieren, ist es damit ganz schnell vorbei.
Hauptmann Toxic
 
Beiträge: 142
Registriert: 13. Jan 2018, 15:19
Geschlecht: Mann

Re: üppige gender-"Projekt"-Förderung

Beitragvon Manuela » 10. Mai 2019, 11:43

Irgendwie geht die Studie selbst meilenweit an der Geschlechtergerechtigkeit vorbei...
Erstellt /Verantwortet von 8 Personen.
Davon definitiv 7 Frauen.. und bei der 8. Person (Dr. Mike Laufenberg) bin ich mir über die Anrede nicht so ganz sicher.. :hammer:

Punkt 6 der Empfehlungen
[…]Diese Situation beschreibt eine Gruppenleiterin, in deren Arbeitsgruppe Frauen zu mehr als 50% vertreten sind, in der folgenden überspitzten Überlegung:„Wir haben kurz überlegt, ob wir allen Frauen kündigen oder einfach zunächst keine weiteren einstellen sollten, damit wir wieder von den Zulagen profitieren können. Aber der Aufwand rentiert sich nicht wirklich.“ (Aus einem Gespräch mit einer Gruppenleiterin)

Meine Empfehlung: Wird die Frauenquote von 50% überschritten, dann gibt es im Rahmen der Gendergerechtigkeit einfach die Zulagen für neu eingestellte Männer! (nur aufpassen, dass die 50% nicht gehalten werden, da es durch Gleichstand keine Zulagen mehr gibt)
Der blaue Planet - er ist nicht unser Eigentum - wir haben ihn nur von unseren Kindern und Enkeln geliehen..
Nach 18 Jahren Exil in der Großstadt.. endlich wieder zuhause im Allgäu ;-)
Benutzeravatar
Manuela
 
Beiträge: 100
Registriert: 5. Mai 2015, 22:00
Wohnort: Mainz ist Geschichte.. Wieder zuhause im Ostallgäu.
Geschlecht: Frau
Partner/in von: meiner Frau

Re: üppige gender-"Projekt"-Förderung

Beitragvon Gundi » 11. Mai 2019, 12:05

@Manuela:
"Meine Empfehlung: Wird die Frauenquote von 50% überschritten, dann gibt es im Rahmen der Gendergerechtigkeit einfach die Zulagen für neu eingestellte Männer! (nur aufpassen, dass die 50% nicht gehalten werden, da es durch Gleichstand keine Zulagen mehr gibt)"

Herrlich, wie der Gender-Wahnsinn die Gender-Gerechtigkeit ad absurdum führt!
Gundi
 


Zurück zu Medien, Kunst und Kultur

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste