Genderismus überall

Transsexualität in Medien, Kunst und Kultur.

Genderismus überall

Beitragvon ThorinEichenschild » 19. Sep 2017, 07:25

Ich denke dazu bedarf es keines Kommentars mehr :shock:


http://www.rtl.de/cms/this-time-next-ye ... 26850.html
Das Leid brachte die stärksten Seelen hervor. Die allerstärksten Charaktere sind mit Narben übersät
ThorinEichenschild
Moderator
 
Beiträge: 159
Registriert: 18. Jan 2015, 20:22
Geschlecht: Mann

Re: Genderismus überall

Beitragvon Selfmademan » 19. Sep 2017, 11:16

Mir wird übel. (Wo isn der Kotzbrech-Smily?)
Seit Mai 2014 endlich fertig. :) Ein ganzer Kerl dank Bogenhausen. ;)

V.i.k.z.k! Tod dem BvB! Tok narok! Bayern München rulez, die Heimat meines besten Freundes.
Selfmademan
 
Beiträge: 204
Registriert: 6. Mai 2017, 08:14
Wohnort: Pretty shity City
Geschlecht: Mann

Re: Genderismus überall

Beitragvon Hera » 19. Sep 2017, 13:33

Es scheint immer mehr um sich zu greifen.

Die maximale Ausprägung muss wohl erst noch erreicht werden.
"Am meisten fühlt man sich von Wahrheiten getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte."
F. Beutelrock (1889 -1958)

"Die Selbsttäuschung beherrscht der Mensch noch sicherer als die Lüge."
F. Dostojewskij (1821 - 1881)
Hera
 
Beiträge: 320
Registriert: 14. Dez 2015, 18:35
Wohnort: HH
Geschlecht: Frau

Re: Genderismus überall

Beitragvon seerose » 19. Sep 2017, 15:37

Mir hat früher der Karneval besser gefallen, als der noch nicht ganzjährig und "immerwährend" stattfand!
Aber heute leben wir ja bekanntlich in "einem Land, in dem wir alle gut und gerne leben!"...
seerose
 
Beiträge: 756
Registriert: 21. Feb 2016, 19:06

Re: Genderismus überall

Beitragvon Jenn » 19. Sep 2017, 20:05

Nichts zum Übel werden, nichts zum Kotzen. Den Geschlechtswechsel gibt's doch. Hier erläutert in Bild und Ton. Der Wechsel der Geschlechtsidentität auch ganz gut erläutert.

Geschlechtswechsel zum Glücklich sein. Identitätswechsel zum Glücklich sein.

Sollen doch diese Personen machen, was zum Glücklich werden gebraucht wird. Jedem Tierchen sein Plesierchen. Leben und Leben lassen.

Dann die große Sauerei. Tatsächlich zum Übel werden. Da wird tatsächlich aus der Transsexualität der Geschlechtswechsel und der Wechsel der Geschlechtsidentität gemacht.

Gleich zwei Prodagonisten gehen damit an die Öffentlichkeit und die Ärzte gleich mit.

Beifall vom Publikum, ganz toll gemacht. Prima weiter so.

Schlimmer geht's doch gar nicht mehr. Geschlechtswechsler und Identitätswechsler bezeichnen sich als Transsexuell.
Jenn
 

Re: Genderismus überall

Beitragvon Selfmademan » 19. Sep 2017, 21:58

Wobei wie ich zu meiner eigenen Schande gestehen muß, es mir auch nicht unwichtig war, im sozialen Umfeld endlich als das wahrgenommen zu werden was ich innerlich schon war und da helfen erstmal die Hormone. Denn es tat mir in der Seele weh aufgrund der falschen Optik in die falsche Schublade gesteckt zu werden. Heißt ich mußte die richtige Optik "liefern" um den Augen und Ohren des Umfeldes zu helfen, mich als Kerl wahrzunehmen zu können, denn reine Akzeptanz reichte mir nicht. Ich wollte keine maskuline Frau in der Fremdwahrnehmung sein sondern ein stinknormaler Kerl. Antreibend war das innere Spiegelbild, die soziale Wahrnehmung war als Co-Faktor aber ein ziemlich heftiger Brandbeschleuniger. Und aus diesem Blickwinkel herausgesehen kann ich die ein oder andere Argumentation von dem TG schon irgendwo verstehen. Denn seien wir mal ehrlich, falsche Wahrnehmung trotz Beendigung des Weges fühlt sich extrem scheiße an. Wir wissen doch alle wie die Gesellschaft mit War-TS umgeht die passingtechnisch optisch leider Pech gehabt haben.
Seit Mai 2014 endlich fertig. :) Ein ganzer Kerl dank Bogenhausen. ;)

V.i.k.z.k! Tod dem BvB! Tok narok! Bayern München rulez, die Heimat meines besten Freundes.
Selfmademan
 
Beiträge: 204
Registriert: 6. Mai 2017, 08:14
Wohnort: Pretty shity City
Geschlecht: Mann

Re: Genderismus überall

Beitragvon Hera » 20. Sep 2017, 00:54

Ohne sich als transsexuell zu bezeichnen werden die Maßnahmen ja nicht bewilligt.

Ich frage mich nur, was so ein/e Transgender macht, wenn irgendwann nach den Maßnahmen die Körperdiskrepanz zuschlägt.

Klar, man kann es eine Weile verdrängen. Aber es ist schon schlimm genug so geboren zu werden. Wenn ich mir vorstelle, dass jemand sich so eine Körperdiskrepanz selbst erschaffen hat...
"Am meisten fühlt man sich von Wahrheiten getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte."
F. Beutelrock (1889 -1958)

"Die Selbsttäuschung beherrscht der Mensch noch sicherer als die Lüge."
F. Dostojewskij (1821 - 1881)
Hera
 
Beiträge: 320
Registriert: 14. Dez 2015, 18:35
Wohnort: HH
Geschlecht: Frau

Re: Genderismus überall

Beitragvon seerose » 20. Sep 2017, 07:32

Hera hat geschrieben:Ohne sich als transsexuell zu bezeichnen werden die Maßnahmen ja nicht bewilligt.
Ich frage mich nur, was so ein/e Transgender macht, wenn irgendwann nach den Maßnahmen die Körperdiskrepanz zuschlägt.
Klar, man kann es eine Weile verdrängen. Aber es ist schon schlimm genug so geboren zu werden. Wenn ich mir vorstelle, dass jemand sich so eine Körperdiskrepanz selbst erschaffen hat...

Ja, das sind dann
  • die berühmt-berüchtigten REGRETTER, die "beweisen", daß es originäre Transsexualität (NGS) ja gar nicht gibt, und gar nicht geben kann, und das das alles nur eine Fiktion ist, (was zu beweisen war=quod erat demonstrandum/qed!) oder
  • die schrecklich vielen Suizide von post-op. "Transsexuellen".

Schönen Gruß, es ist zum heulen!
seerose
 
Beiträge: 756
Registriert: 21. Feb 2016, 19:06

Re: Genderismus überall

Beitragvon Selfmademan » 20. Sep 2017, 09:01

Aufgeregt habe ich mich indes über die Darstellung des Ergänzungsausweises als vorläufigen Personalausweis. Der dgti-Kram ist kein offizielles Dokument. Ein vorläufiger Perso gilt für sich allein. Ich hatte tatsächlich mal einen gebraucht, Jahre her, sonst hätte ich den Schüleraustausch nach Frankreich nicht machen können. Die Zeit bis zum eigentlichen Perso war einfach zu knapp. Und die Übertreibung des Moderatoren als er Stimme und Haare ansprach. Ich hab mich scheckig gelacht. Das war alles gerade mal im Beginn der Veränderung.
Seit Mai 2014 endlich fertig. :) Ein ganzer Kerl dank Bogenhausen. ;)

V.i.k.z.k! Tod dem BvB! Tok narok! Bayern München rulez, die Heimat meines besten Freundes.
Selfmademan
 
Beiträge: 204
Registriert: 6. Mai 2017, 08:14
Wohnort: Pretty shity City
Geschlecht: Mann

Re: Genderismus überall

Beitragvon spirulina » 20. Sep 2017, 09:54

Sex sells -und wenn die Leute dann noch Langeweile haben sowieso . Man kann da als Nichtbetroffener so viel hineinspekulieren und sich die tollsten Sachen vorstellen ... Wenn das eigene Leben langweilig wird, ist das Thema Trans mit allen Variationen einfach klasse . Die Ehefrau törnt nicht mehr an,aber trans wie wunderbar ! Trans die Sexdroge des kleinen Mannes !
spirulina
 
Beiträge: 746
Registriert: 22. Jan 2015, 23:23

Nächste

Zurück zu Medien, Kunst und Kultur

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast