Forschung im Queerformat & Trans*-Bezüge

Neues aus Forschung und Wissenschaft zum Thema Transsexualität

Forschung im Queerformat & Trans*-Bezüge

Beitragvon Frank » 7. Jun 2018, 07:34

Hallo Zusammen,
ich würde hier gern einmal einen Aspekt zur Diskussion einstellen, der mir bei den sogenannten "Wissenschaftlichen Forschungen" aus den geisteswissenschaftlichen Bereichen der Soziologie, Erziehungswissenschaft, Psychologie und "Genderforschung" immer wieder begegnen.

Immer wenn es "rückblickend" um die sogenannte Community (zu der auch Selbsthilfestrukturen gezählt werden) geht, wird so getan als hätte es schon in den 70er/80er Jahren eine "Trans*Menschen -Präsenz" gegeben, als wäre dieses Phänomen schon damals in den besagten Strukturen vertreten gewesen.
Wenn ich aber mit Frauen mit transsexuellem Hintergrund rede, welche ihre Transition in der Zeit durchführten dann klingt das ganz anders, damals gab es wohl auch Strukturen für Transvestitismus, aber organisiert in Selbsthilfe- oder gegenseitigem Unterstützungs/Beratungs Organisationen gab es nur die klassische Transsexualität bei den Betroffenen.
Erst im Rahmen der Virtualisierung und der Verbreitung des Internets erschienen die ersten Strukturen, welche die "Transidentität" und somit die "psychosozialen Geschlechtsbezüge" in den Fokus nahmen. An diesem Punkt erfolgte auch dann die Vereinnahmung des Begriffes "Transsexualität" für die anders gelagerten "Geschlechtsphänomene".

Mitlerweile liegen sehr viele aus den geisteswissenschaftlichen Kontexten hervorgehende Studien zu den "Psychosozialen Geschlechtsaspekten und ihren Auswirkungen auf Individuen und die Gesellschaft" vor, jedoch wird in diesem Forschungsbereich keine andere Sicht- oder Erlebensweise von Geschlecht mehr anerkannt.
Und genau an diesem Punkt setzt die Kritik der :vtsm-klein: e.V. ein:
Geschlecht an sich und das Erleben vom eigenen Geschlecht des Individuums hängt von mehr Faktoren ab, als nur der "psychosozialen Geschlechtsrollen-Identität"!

soviel in aller Kürze zu der zwingend Notwendigen Kritik an der aktuellen "Forschung im Queerformat".

Liebe Grüße,
Frank
Bezugsquelle: "Forschung im Queerformat - Aktuelle Beiträge der LSBTI*- , Queer- und Geschlechterforschung", Bundesstiftung Magnus Hirschfeld (Hg.), 2014 transcript Verlag, Bielefeld
Benutzeravatar
Frank
Administrator
 
Beiträge: 1243
Registriert: 16. Jan 2015, 14:14
Wohnort: Melle
Geschlecht: Mann
Partner/in von: Lotty

Zurück zu Wissenschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron