Für die Grünen sind wir Transen?

Aktuelle Nachrichten und Meldungen aus der Politik und Recht

Re: Für die Grünen sind wir Transen?

Beitragvon spirulina » 13. Jun 2016, 16:49

Ich mache mir um niemand Sorgen,aber es ist für mich sehr fragwürdig immer den Suizid anzuführen ! Wenn jemand etwas nicht hinbringt,egal aus welchem Grund,dann kann man doch nicht mit Suizid drohen ! Im Umkehrschluß: Wenn alle Menschen,die Probleme haben mit Suizid drohen würden,wären die Krankenhäuser voll mit Selbstmördern ! Das Leben ist nunmal kein Ponyhof und der Mensch ist dafür ausgelegt zu kämpfen . Wenn sich dann doch jemand das Leben nimmt,ist das für mich kalkulierter Kolateralschaden,man kann es nicht allen recht machen !
spirulina
 
Beiträge: 606
Registriert: 23. Jan 2015, 00:23

Re: Für die Grünen sind wir Transen?

Beitragvon Lotty » 13. Jun 2016, 17:52

spirulina hat geschrieben:Ich mache mir um niemand Sorgen,aber es ist für mich sehr fragwürdig immer den Suizid anzuführen ! Wenn jemand etwas nicht hinbringt,egal aus welchem Grund,dann kann man doch nicht mit Suizid drohen ! Im Umkehrschluß: Wenn alle Menschen,die Probleme haben mit Suizid drohen würden,wären die Krankenhäuser voll mit Selbstmördern ! Das Leben ist nunmal kein Ponyhof und der Mensch ist dafür ausgelegt zu kämpfen . Wenn sich dann doch jemand das Leben nimmt,ist das für mich kalkulierter Kolateralschaden,man kann es nicht allen recht machen !

Ich habe mal den Suchbegriff "suizid" eingegeben. In diesem Jahr 7 Treffer davon 5 bei dir. In diesem Thema war er bisher nicht vorgekommen. Nichts umso weiniger ist Suizid aber ein Thema welches im Zusammenhang mit Transsexualität nicht zu unterschätzen ist.

Zitat aus Queer.de
Bei einer Umfrage erklärten 41 Prozent der amerikanischen Transsexuellen, sie hätten bereits versucht, sich das Leben zu nehmen - in der Gesamtbevölkerung liegt die Selbstmordversuchsrate bei 1,6 Prozent.
Der Artikel ist aus 2010, seither ist das Problem laut anderen Aussagen wohl geringer geworden. Dennoch besteht der starke Wunsch im eigenem Geschlecht anerkannt zu werden. Alles was dem entgegensteht verschlimmert die Situation natürlich.

Liebe Grüße
Lotty
Benutzeravatar
Lotty
Administrator
 
Beiträge: 1305
Registriert: 16. Jan 2015, 21:27
Wohnort: Melle
Geschlecht: Frau
Partner/in von: Frank

Re: Für die Grünen sind wir Transen?

Beitragvon Gast » 13. Jun 2016, 19:10

spirulina hat geschrieben:...Das Leben ist nunmal kein Ponyhof und der Mensch ist dafür ausgelegt zu kämpfen . Wenn sich dann doch jemand das Leben nimmt,ist das für mich kalkulierter Kolateralschaden,man kann es nicht allen recht machen !
Das sind aber sehr zynische Ansichten. Wieviel Kampf ein Mensch verträgt, ist sehr verschieden. Sehr selten können andere Personen wirklich beurteilen, was der Einzelne (noch) aushält und/oder schon auf seinem Lebensweg hinter sich hat. In diesem Zusammenhang könnte ich mir den Begriff Kolateralschaden gut als Unwort des Forums vorstellen.
Gast
 

Re: Für die Grünen sind wir Transen?

Beitragvon spirulina » 13. Jun 2016, 19:51

Über Statistiken kann man trefflich streiten ! Was ich in meinem Leben an suizidalen Personen erlebt habe waren überwiegend
Vollpfosten,die nur ein wenig Aufmerksamkeit erregen wollten. Mit valium kann man sich schlecht umbringen,entweder ausschlafen oder /und den Magen auspumpen . Diejenigen,die sich wirklich umbringen wollten,griffen alle zu harten Dingen wie von hoher Brücke springen,vor den Zug werfen etc.also alles Taten,die den Erfolg mit hoher Wahrscheinlichkeit garantieren.
Ja,und zynisch bin ich,wenn ich die Gliedertaxe sehe oder miterlebe,wie manchmal schwerstkranke Menschen von den Versorgungsleistungen ausgeschlossen werden,da ist für mich Transsexualismus alles Kinderkacke !
spirulina
 
Beiträge: 606
Registriert: 23. Jan 2015, 00:23

Re: Für die Grünen sind wir Transen?

Beitragvon seerose » 13. Jun 2016, 20:16

Gast hat geschrieben:
spirulina hat geschrieben:...Das Leben ist nunmal kein Ponyhof und der Mensch ist dafür ausgelegt zu kämpfen . Wenn sich dann doch jemand das Leben nimmt,ist das für mich kalkulierter Kolateralschaden,man kann es nicht allen recht machen !
Das sind aber sehr zynische Ansichten. Wieviel Kampf ein Mensch verträgt, ist sehr verschieden. Sehr selten können andere Personen wirklich beurteilen, was der Einzelne (noch) aushält und/oder schon auf seinem Lebensweg hinter sich hat. In diesem Zusammenhang könnte ich mir den Begriff Kolateralschaden gut als Unwort des Forums vorstellen.

Im Gutmenschsprech subsummiert man heutzutage so etwas wie Suizid anscheinend nun auch schon unter dem harmlos-wohlklingenden Begriff "Kollateralschaden", aber offensichtlich nur dann, wenn "man" unausgesprochen, aber deshalb nicht weniger menschenverachtend meint, auf die Suizidalen verzichten zu können; das sind im Zweifelsfall immer (nur) die ungeliebten Anderen. Ansonsten fanden und finden Bezeichnungen wie "Sozialdarwinismus" gerne auch in intellektuellen Kreisen Verwendung, um sich von menschenverachtenden Einstellungen oder Praktiken zu distanzieren. Diese Bewertung wird dann aber auch gerne inflationär noch mit dem höchst-möglichen verbalen Strafmaß gegen moralische Verwerflichkeit getoppt: die Nazikeule!!!
seerose
 
Beiträge: 470
Registriert: 21. Feb 2016, 20:06

Re: Für die Grünen sind wir Transen?

Beitragvon Gast » 14. Jun 2016, 09:47

spirulina hat geschrieben:...Ja,und zynisch bin ich,wenn ich die Gliedertaxe sehe oder miterlebe,wie manchmal schwerstkranke Menschen von den Versorgungsleistungen ausgeschlossen werden,da ist für mich Transsexualismus alles Kinderkacke !

Deine Ansichten sind ja wirklich schlimm. Natürlich gibt es viele sehr schwere Krankheiten und Schicksale. Diese gegeneinander zu werten oder aufzurechnen, bringt es nicht wirklich. Traurig genug, wenn es mit der Versorgung Probleme gibt.

Über die Menschen, die kennst und meinst bewerten zu müssen, kann ich nicht urteilen. Was werden diese wohl über Dich denken?

Das eigentliche Thema in diesem Thread sind aber eigentlich die "grünen Transen" und nicht, wie viele Menschen und warum diese nur halbherzige Suizidversuche machen und daher nur "Vollpfosten" sein können. Was ist das nur für eine Betrachtungsweise?!
Gast
 

Re: Für die Grünen sind wir Transen?

Beitragvon Vivian » 23. Jul 2016, 17:12

Hallöle

Ich war heute auf den Berliner CSD und die GRÜNEN haben ihren Fächer wieder verteilt.
Transen steht da nicht mehr sondern nur Trans.

Gruß Vivian
Vivian
 
Beiträge: 68
Registriert: 20. Apr 2015, 10:34
Geschlecht: Frau

Re: Für die Grünen sind wir Transen?

Beitragvon spirulina » 24. Jul 2016, 05:51

Ich bin froh,daß ich mit dieser ganzen Subkultur nix zu tun habe,das ist doch nur ein hapening von Exibitionisten ! Also ich find das lustig Ende Juli Karneval zu feiern ,aber ernst nehmen kann man diese Leute nicht !
spirulina
 
Beiträge: 606
Registriert: 23. Jan 2015, 00:23

Re: Für die Grünen sind wir Transen?

Beitragvon Ätztussi » 24. Jul 2016, 09:44

Hi Spiru,

das sehe ich genauso wie Du. Will auch nichts mit diesen Clowns zu tun haben. Je schriller diese Freaks umherlaufen und ihr Nichtpassing sorgen dafür, dass wir weiter gut als Frau leben können.

Trans* hat eben nix Transsexualität zu tun.

Ich habe gehört, dass der CSD in Berlin dies Jahr seinen Zenit überschritten hat. Es wurden mit 750 000 Besuchern gerechnet und 500 000 waren da. Es geht also langsam bergab. Ist auch klar. In so einer angespannten Situation vergeht vielen das Feiern.

LG Ätzi
Ätztussi
 
Beiträge: 368
Registriert: 22. Jan 2015, 15:55
Wohnort: Berlin
Geschlecht: Frau

Re: Für die Grünen sind wir Transen?

Beitragvon Gast » 24. Jul 2016, 15:22

CSD und Transsexualität passen auch für mich nicht wirklich zusammen.
Gast
 

VorherigeNächste

Zurück zu Politik/Recht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron