Abschaffung von Eltern=Mutter+Vater

Aktuelle Nachrichten und Meldungen aus der Politik und Recht

Abschaffung von Eltern=Mutter+Vater

Beitragvon seerose » 8. Mai 2019, 02:13

Die Tatsache, dass jeder Mensch genau einen Vater und eine Mutter hat, wollen die Gender-Ideologen nicht wahrhaben.
Hierzu schreibt patriotpetition:
"Unter dem Regenbogenbanner sind sie zum Sturm auf die Naturgesetze selbst angetreten, allen voran Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD). Sie will nun im Rahmen eines neuen Abstammungsrechts bei lesbischen Paaren anstelle des leiblichen Vaters die Partnerin der Mutter als sogenannte „Mit-Mutter“ anerkennen.
Laut dem „Diskussionsteilentwurf“ aus dem Bundesjustizministerium ist vorgesehen, dass im Abstammungsrecht künftig anstelle von Vater und Mutter auch zwei Frauen als Eltern gelten sollen. Bei lesbischen „Ehepaaren“ würde dann die Partnerin der Mutter eines Kindes als sogenannte „Mit-Mutter“ als zweiter Elternteil eingetragen. Dieser kämen dann ohne Rücksicht auf den echten Vater dessen sämtliche Rechte zu. Das Kind hätte dann rechtlich zwei Mütter, aber keinen Vater. Bislang regelte § 1592 Bürgerliches Gesetzbuch eindeutig, dass jedes Kind einen Mann zum Vater hat.
Interessanterweise soll die neue Regelung zunächst nur für lesbische, nicht aber für schwule Paare gelten. Dies dürfte wohl in erster Linie daran liegen, dass in Deutschland die Leihmutterschaft – glücklicherweise – noch verboten ist und man Kindern daher die Mutter nicht so leicht wegnehmen kann wie den Vater. Es ist aber davon auszugehen, dass sobald das neue Abstammungsrecht erst einmal in Kraft ist, die Homo-Lobby gleiche Rechte für Schwule wie für Lesben fordern und die Einführung einer „Mit-Vaterschaft“ bei schwulen Paaren und die damit verbundene Leihmutterschaft eventuell sogar einklagen wird. Insofern wäre das neue Abstammungsrecht ein Dammbruch, der letztendlich auch die Legalisierung der Leihmutterschaft zur Folge haben könnte. Den Verantwortlichen ist das sicherlich auch bewusst. Barley räumt selber ein, dass mit ihrem Gesetzentwurf „grundlegende Fragen unserer Gesellschaft aufgeworfen“ werden.
Die Leidtragenden dieses irrsinnigen Gesetzesvorhabens, mit dem eine kleine Gruppe Realitätsverweigerer meint, sich über die Naturgesetze hinwegsetzen zu können, sind wieder einmal die schwächsten und wehrlosesten unserer Gesellschaft: die Kinder. Ihnen wird das Recht auf ihren Vater, später dann wohl auch noch das auf ihre Mutter geraubt. Ohne Rücksicht auf das viel beschworene „Kindeswohl“ sollen unzählige Kinder ohne Vater und ohne männliches Vorbild aufwachsen, um später eine zunehmend vaterlose Gesellschaft zu formen. Eine Gesellschaft, die von den psychischen Spätfolgen verletzter Kinderseelen geprägt sein wird. Alles im Sinne einer Ideologie, die nichts anderes zum Ziel hat, als die Familie zu zerstören und die natürliche Ordnung auf den Kopf zu stellen.
Wir müssen die hilflosen Kinder unbedingt vor diesem Gender-Wahnsinn schützen und das neue Abstammungsrecht stoppen, bevor es tief greifenden Schaden in unserer Gesellschaft anrichten kann! Kein Gesetz der Welt kann und darf sich über das Naturgesetz hinwegsetzen, dass jedem Kind von Gott her genau ein Vater und eine Mutter gegeben ist. Mit anbei stehender Petition fordern wir deshalb Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) auf, ihren Gesetzentwurf zur Neuregelung des Abstammungsrechts umgehend fallen zu lassen und die sogenannte „Mit-Mutterschaft“ für Lesben nicht einzuführen. Bitte unterzeichnen auch Sie diese wichtige Petition zum Wohle unserer Kinder!"


https://www.patriotpetition.org/2019/05 ... nd-mutter/
seerose
 
Beiträge: 1118
Registriert: 21. Feb 2016, 19:06

Re: Abschaffung von Eltern=Mutter+Vater

Beitragvon Selfmademan » 8. Mai 2019, 20:51

Ich hab unterschrieben. Das wird ja immer lustiger. Und edel geht das Land zu Grunde.
V.T. pen phis! Tok narok. Bitte löscht/deaktiviert meinen Account!
Selfmademan
 
Beiträge: 482
Registriert: 6. Mai 2017, 08:14
Wohnort: BVB-Bröckelhusten
Geschlecht: Mann

Re: Abschaffung von Eltern=Mutter+Vater

Beitragvon Manuela » 10. Mai 2019, 09:32

Wenn das kommt, dann hoffe ich dass damit auch die Unterhaltspflicht des Erzeugers in den Gulli gekippt wird.. ;)
Der blaue Planet - er ist nicht unser Eigentum - wir haben ihn nur von unseren Kindern und Enkeln geliehen..
Ich zähle die Tage, bis ich wieder zurück nach Bayern 'darf'.. ;-)
Benutzeravatar
Manuela
 
Beiträge: 94
Registriert: 5. Mai 2015, 22:00
Wohnort: Mainz
Geschlecht: Frau
Partner/in von: meiner Frau

Re: Abschaffung von Eltern=Mutter+Vater

Beitragvon Gundi » 11. Mai 2019, 12:18

@Manuela:
"Wenn das kommt, dann hoffe ich dass damit auch die Unterhaltspflicht des Erzeugers in den Gulli gekippt wird.. "
Das kommt ganz bestimmt, zumindest nach der "richtigen" politisch-religiösen Konversion; der Allmachtsstaat ist gerade schon dabei, die Vollversorgung für eingebürgerte Polygamie ("Erzeuger", Zweit-,Dritt- und Viertfrauen, samt üppiger Nachkommenschaft von Fachkräften) planend zu legalisieren...
Gundi
 

Re: Abschaffung von Eltern=Mutter+Vater

Beitragvon Frank » 13. Mai 2019, 09:11

Mal eine Stellungnahme von BVT* zum Thema "Eltern-rechte/Elternteilbenennung".....

https://www.bv-trans.de/trans-muetter-s ... 0aUOSWgCEw

Abstammungsrecht vs Identitätsrecht -> Oder die Frage: "Kann ein Mensch mit weiblicher Fortpflanzungsumsetzung ein Mann sein, bzw. kann ein Mensch mit männlicher Fortpflanzungsumsetzung eine Frau sein?"
Wobei es konkret darum geht, das die Anerkennung des jeweiligen "Gegengeschlechts" erfolgt ist und die Fortpflanzungsaktivität danach bewußt entgegen dieses Anerkennungsgeschlechts erfolgt.

Bei Menschen die in der Phase vor der Anerkennung, gar aufgrund des Versuches sich mit dem vermeintlichen "Geburtsgeschlecht" ab zu finden, oder fehlendem Wissen zu Angleichungsmöglichkeiten bzw zu Transsexualität dazu entschieden haben sich im Geburtsgeschlecht fort zu pflanzen sieht es anders aus, wobei diese so gut wie nie gegen ihre Abstammungsrechtlcihe Zuordnung aufbegehren, sondern versuchen individuelle Lösungen im sozialen Familienrahmen zu finden.

Liebe Grüße,
Frank
Benutzeravatar
Frank
Administrator
 
Beiträge: 1417
Registriert: 16. Jan 2015, 14:14
Wohnort: Melle
Geschlecht: Mann
Partner/in von: Lotty

Re: Abschaffung von Eltern=Mutter+Vater

Beitragvon Manuela » 14. Mai 2019, 08:37

Ein Riesenaufwand um den Personenstandswechsel zu verschleiern.. und alles für die Katz, wenn der 'Mann' mit Baby im Bauch auf der Arbeitsstelle erscheint. Da geht das Gerede erst richtig los. Weit mehr als wenn von vornherein gleich mit offenen Karten gespielt worden wäre.
Obwohl.. ist doch eh mehr als überflüssig, da genau die Leute, die diese 'Verschleierung' wollen, genau die sind, die als erste mit allem in die Öffentlichkeit gehen. ](*,)

Ich stell mir gerade eine kleine, ganz normale Situation im Freibad / am Strand vor:
Klein Lisa rennt heulend auf eine rassige Blondine im Bikini zu "Papa.. Papa... die anderen haben mich gehauen!!!" (kann auch durch '.. auf den sportlichen Mann in knapper Badehose zu "Mama, Mama...." ersetzt werden). :aetsch2:

Irgendwie hab ich das Gefühl, als hätte der Hl.Geist die letzten 20 Jahre immer Pfingsten verschlafen... und die Erleuchtung vergessen.
Der blaue Planet - er ist nicht unser Eigentum - wir haben ihn nur von unseren Kindern und Enkeln geliehen..
Ich zähle die Tage, bis ich wieder zurück nach Bayern 'darf'.. ;-)
Benutzeravatar
Manuela
 
Beiträge: 94
Registriert: 5. Mai 2015, 22:00
Wohnort: Mainz
Geschlecht: Frau
Partner/in von: meiner Frau


Zurück zu Politik/Recht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast