Selbsthilfe Forum - Frau! Mann! - oder was bin ich sonst?

- Für Menschen deren Geschlecht nicht den Körpermerkmalen entspricht -
Aktuelle Zeit: 19. Jul 2018, 12:48

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 47 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: ewiger Makel - Transsexualität?
BeitragVerfasst: 5. Jul 2017, 09:11 
Offline

Registriert: 21. Feb 2016, 19:06
Beiträge: 960
Hera hat geschrieben:
Das mit dem Leib kommt aus der Ecke Neurointersexualität, hab ich irgendwo aufgeschnappt. Der erweiterte Körper... Es soll womöglich erklären, warum manche so auf Heels etc. stehen. Es ist eben einfach eine Variante der Neurointersexualität oder so. Vermutlich kann man das noch viel komplexer erklären.

Tut mir leid, aber das verstehe ich jetzt erst recht nicht! Der Neurointersexualitäts-Ansatz ist ja durchaus mit unserer Sichtweise das Phänomens NGS kompatibel. Dabei wird doch davon ausgegangen, daß entsprechende neurologisch-körperliche Gegebenheiten angeboren sind. Ob Menschen allerdings Highheels tragen, oder sich mit Eisen an ihren Genitalien "schmücken", ist doch durch und durch subkulturelle Konvention. Was soll denn dabei "angeboren" sein?!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ewiger Makel - Transsexualität?
BeitragVerfasst: 6. Jul 2017, 06:23 
Offline

Registriert: 13. Aug 2015, 21:10
Beiträge: 65
Nun ja, zum einen kann man mit Medizin viel Geld Verdienen oder besser bekommen. Das heißt nicht, daß alle Ärzte jetzt nur aufs Geld Scharf sind, aber es gibt diese.

Bezüglich NGS und erweiterter Körper: Dass Argument, das Kleidung und Heels zum Körperlichen Erscheinungsbildgehören und mein Kleidungsstil angeboren sei, kann ich nicht nachvollziehen. Dies wird schließlich mehr als alles andere durch Gesellschaftliche Konventionen, verfügbarkeit und vielem mehr beeinflußt. Worauf jemand Steht, ja, dies gehört in die Richtung der Sexuellen Orientierung,kann in diesem Sinne auch Angeboren sein. Aber dies gehört damit dennoch nicht zur eigenen Körperwahrnehmung. dazu Gehört, dass man in dem bereich auch Schmerzen wahrnimmt, selbst wenn keine nervenenden dort existieren sollten, z.B. eine Beinprothese, hau da mal jemandem unvermutet drauf, er wird reagieren als wäre es noch das Original, selbst wenn er nie ein Original an der Stelle besessen hätte. Bei Kleidung liegt die Begründung dann aber entweder darin, dass darunter ja durchaus ein Körper mit Sinneswahrnehmung ist, du diese Person vielleicht der Gefahr des Fremdoutings aussetzt oder einfach daran, dass dies Kleidungsstück Sauteuer war oder ist.
Desweiteren wäre nach dieser Definition jeder Transvestit, Damenwäscheträger, Gender_Fanatiker ebenfalls ein Trans- bzw. Intersexueller mit Anspruch auf die jeweiligen Rechtlichen und, wenn überhaupt gewünscht, Medizinischen Maßnahmen.

Fazit: Neigung Kann etwas Angeborenes im Sinne von Sexueller Orientierung oder ich stehe auf ... sein. Denn unter Sexueller Orientierung fällt nicht nur welchen Partner ich attraktiv finde, sondern auch was mich sonst Sexuell Erregt oder befriedet, nicht zwingend befriedigt. Es ist damit aber noch lange nicht das selbe wie Transsexualität oder auch Intersexualität, dieses ist angeboren und hat nichts, aber auch wirklich rein gar nichts, mit Orientierung zu tun. Sondern mit Körperlicher Fehlbildung bzw. entwicklung.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ewiger Makel - Transsexualität?
BeitragVerfasst: 6. Jul 2017, 07:13 
Offline

Registriert: 21. Feb 2016, 19:06
Beiträge: 960
yvi-nasti hat geschrieben:
Fazit: Neigung Kann etwas Angeborenes im Sinne von Sexueller Orientierung oder ich stehe auf ... sein. Denn unter Sexueller Orientierung fällt nicht nur welchen Partner ich attraktiv finde, sondern auch was mich sonst Sexuell Erregt oder befriedet, nicht zwingend befriedigt. Es ist damit aber noch lange nicht das selbe wie Transsexualität oder auch Intersexualität, dieses ist angeboren und hat nichts, aber auch wirklich rein gar nichts, mit Orientierung zu tun. Sondern mit Körperlicher Fehlbildung bzw. entwicklung.

Vielen Dank für die ausführliche, eindeutige und einleuchtende Klarstellung und Zusammenfassung!
LGe Seerose


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ewiger Makel - Transsexualität?
BeitragVerfasst: 6. Jul 2017, 20:15 
Offline

Registriert: 22. Jan 2015, 23:23
Beiträge: 772
Es hat ja jetzt direkt nix mit TS zu tun,aber ein italienischer Neurochirurg plant für Ende 2017 eine Kopftransplantation durchzuführen . Wenn es gelingt,ist es denn ethisch vertretbar ? Man könnte dann z. B. auch den Kopf eines Transsexuellen auf einen Frauenkörper transplantieren.
Ich persönlich finde solche Art von Operationen schon ein wenig seltsam ,aber das waren die ersten
Organtransplantationen wohl auch und heute ist das gang und gebe .
Also stereotaktische neurochirurg. Eingriffe zur Geschlechts passend machung werden wohl auch bald kommen .


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ewiger Makel - Transsexualität?
BeitragVerfasst: 7. Jul 2017, 13:34 
Offline

Registriert: 21. Feb 2016, 19:06
Beiträge: 960
spirulina hat geschrieben:
Es hat ja jetzt direkt nix mit TS zu tun,aber ein italienischer Neurochirurg plant für Ende 2017 eine Kopftransplantation durchzuführen . Wenn es gelingt,ist es denn ethisch vertretbar ? Man könnte dann z. B. auch den Kopf eines Transsexuellen auf einen Frauenkörper transplantieren.
Ich persönlich finde solche Art von Operationen schon ein wenig seltsam ,aber das waren die ersten
Organtransplantationen wohl auch und heute ist das gang und gebe .
Also stereotaktische neurochirurg. Eingriffe zur Geschlechts passend machung werden wohl auch bald kommen .

Also das finde ich persönlich ganz furchtbar, und lehne es kategorisch ab!
Bereits bei Organtransplantationen gibt es erhebliche ethische Bedenken, und der von zwei Ärzten zu attestierende "Hirntod" ist eine höchst fragwürdige Sache. Außerdem wird von Menschen mit Organtransplantationen immer wieder berichtet, daß damit auch eine Persönlichkeitsänderung und eine dementsprechende Verhaltensänderung stattgefunden hat. Wie soll das erst sein, wenn es gelänge, einen ganzen Kopf zu transplantieren?!
Also an dem Punkt bin ich aus ethischer und wissenschaftlich-psychologischer Sicht ganz entschieden dagegen, wie wohl ich ansonsten dem technischen Fortschritt sehr positiv gegenüberstehe!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ewiger Makel - Transsexualität?
BeitragVerfasst: 7. Jul 2017, 15:32 
Offline

Registriert: 14. Dez 2015, 18:35
Beiträge: 378
Wohnort: HH
Geschlecht: Frau
Das hat alles mit Energie/Schwingung/Vibration zu tun.

Wenn man glaubt, man bekommt bei Organtransplantationen keine Energie vom Spender mit...

Selbst bei Bluttransfusionen wird was mitkommen.

Ich denke, das wird vielfach unterschätzt.

Ach ja - ich habe schon mehrfach gehört, dass sich Leute lieber eine Spritze geben lassen würden, die ihr Gehirn passend verändert, damit sie nicht mehr das Gefühl haben eine Frau/ein Mann zu sein, als anders herum.

Da mache ich mir dann schon so meine Gedanken hinsichtlich der Motivationen, die dahinter stehen.

Aber gut - es gibt dann eben Menschen, die ihren Restkörper als wichtiger empfinden, als das Gehirn, was sie letztlich im Wesen ausmacht. Da fällt es dann wohl auch leichter am Gehirn herum manipulieren zu lassen.

_________________
"Am meisten fühlt man sich von Wahrheiten getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte."
F. Beutelrock (1889 -1958)

"Die Selbsttäuschung beherrscht der Mensch noch sicherer als die Lüge."
F. Dostojewskij (1821 - 1881)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ewiger Makel - Transsexualität?
BeitragVerfasst: 13. Jul 2017, 21:35 
Offline

Registriert: 21. Feb 2016, 19:06
Beiträge: 960
Hera hat geschrieben:
Ach ja - ich habe schon mehrfach gehört, dass sich Leute lieber eine Spritze geben lassen würden, die ihr Gehirn passend verändert, damit sie nicht mehr das Gefühl haben eine Frau/ein Mann zu sein, als anders herum.
Da mache ich mir dann schon so meine Gedanken hinsichtlich der Motivationen, die dahinter stehen.
Aber gut - es gibt dann eben Menschen, die ihren Restkörper als wichtiger empfinden, als das Gehirn, was sie letztlich im Wesen ausmacht. Da fällt es dann wohl auch leichter am Gehirn herum manipulieren zu lassen.

Der von Dir skizzierte Fall ist nach meiner Einschätzung für einen sehr limitierten Kreis "Betroffener" zutreffend, die sich selbst immer gerne als der Repräsentant ihrer Extrapolationen "aller" (in gleicher Weise im selben Ausmaß?) Betroffener stilisieren und dementsprechend ihre Diktion "preisgeben".
Ich halte von den Experimenten zur Zombie-Erschaffung herzlich wenig! Da gab es doch schon vor vielen Jahrzehnten den bezeichnenden Film von Dr, Jeckyll und Mr. Heyde. Das es einige Menschen nicht lassen können, "Zauberlehrling" spielen zu wollen/müssen?!


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 47 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de