Selbsthilfe Forum - Frau! Mann! - oder was bin ich sonst?

- Für Menschen deren Geschlecht nicht den Körpermerkmalen entspricht -
Aktuelle Zeit: 21. Okt 2018, 13:15

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 47 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: ewiger Makel - Transsexualität?
BeitragVerfasst: 3. Jul 2017, 00:26 
Offline

Registriert: 21. Feb 2016, 19:06
Beiträge: 1020
Ich kann die Ausführungen von Selfmademan sehr gut nachvollziehen.
Und Heras Feststellungen kann ich mal wieder nur genau so voll und ganz bestätigen! Heras Ausführungen, in Verbindung mit den von heute mittag (12:20Uhr) von ihr geposteten, halte ich für sehr wertvoll und ausgesprochen gelungen! =D> =D> =D>


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ewiger Makel - Transsexualität?
BeitragVerfasst: 3. Jul 2017, 01:47 
Offline

Registriert: 6. Mai 2017, 08:14
Beiträge: 388
Wohnort: Pretty shity City
Geschlecht: Mann
Hm ein Geburtsfehler ist für mich keine Geschlechtsvariante sondern etwas was beseitigt werden muß.

_________________
Seit Mai 2014 endlich fertig. :) Ein ganzer Kerl dank Bogenhausen. ;)

V.i.k.z.k! Tok narok! bVb kathoey phu chai! Rawang arom phu chai!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ewiger Makel - Transsexualität?
BeitragVerfasst: 3. Jul 2017, 02:21 
Offline

Registriert: 14. Dez 2015, 18:35
Beiträge: 381
Wohnort: HH
Geschlecht: Frau
Für mich eine Variante in der körperlich geschlechtlichen Entwicklung.

Manche sagen auch Störung oder Geburtsfehler.

Gut, wenn man das andere für normal hält, ist das wohl eine Störung.

Wobei wenn ich mir die Menschheit so ansehe, da frage ich mich wo da die Störungen liegen... - nun ja, nicht das Thema.

Menschen nehmen sich eben gerne heraus Dinge als normal zu deklarieren und was abweicht als fehlerhaft und gestört.

Auch wieder so ein Label was man sich annehmen kann oder eben auch nicht.

Wenn ich mir die Welt da draußen anschaue, dann soll mir mal einer sagen, dass ich gestört sei und das was da draußen abläuft normal ist.

Natur ist eben auch Varianz.

Schau dir Vera F. Birkenbihl an, eines der Videos zum Thema Männer und Frauen, wo sie die riesige Tabelle an der Tafel hat.

Eine Variante bedeutet ja nicht, dass sie kein Leid erzeugen kann, das behoben werden muss.

_________________
"Am meisten fühlt man sich von Wahrheiten getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte."
F. Beutelrock (1889 -1958)

"Die Selbsttäuschung beherrscht der Mensch noch sicherer als die Lüge."
F. Dostojewskij (1821 - 1881)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ewiger Makel - Transsexualität?
BeitragVerfasst: 3. Jul 2017, 13:43 
Offline

Registriert: 6. Mai 2017, 08:14
Beiträge: 388
Wohnort: Pretty shity City
Geschlecht: Mann
Eine Störung hinsichtlich einheitlicher anatomischer Entwicklung. Das Gehirn ist auch Anatomie. (Ich meine hier nicht die Psyche sondern die Nervenbildung und deren Vernetzung.) Tja und innerhalb der Kommunikation von Gewebe zu Gewebe war da irgendwo eine Störung auf der anatomischen Datenautobahn. Shit happens oder der Azubi hat nicht aufgepasst und die falsche Mutter für die Schraube geholt. ;)

_________________
Seit Mai 2014 endlich fertig. :) Ein ganzer Kerl dank Bogenhausen. ;)

V.i.k.z.k! Tok narok! bVb kathoey phu chai! Rawang arom phu chai!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ewiger Makel - Transsexualität?
BeitragVerfasst: 3. Jul 2017, 14:01 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 16. Jan 2015, 20:27
Beiträge: 1529
Wohnort: Melle
Geschlecht: Frau
Partner/in von: Frank
Hera hat geschrieben:
Für mich eine Variante in der körperlich geschlechtlichen Entwicklung.

Manche sagen auch Störung oder Geburtsfehler.

Gut, wenn man das andere für normal hält, ist das wohl eine Störung.

Wobei wenn ich mir die Menschheit so ansehe, da frage ich mich wo da die Störungen liegen... - nun ja, nicht das Thema.

Menschen nehmen sich eben gerne heraus Dinge als normal zu deklarieren und was abweicht als fehlerhaft und gestört.

Ich denke es ist auch eine Frage wie man den Begriff normal definiert.
Es bieten sich da mehrere Möglichkeiten an. Normal ist:
  • alles was vorkommen kann.
  • das was mehrheitlich vorkommt.
  • eine festgelegte Norm wie etwas zu sein hat.
Die letzte der drei Möglichkeiten ist zwar für Steckdosen etc, durchaus sinnvoll aber nicht für menschliches Verhalten und körperliche Beschaffenheit.

Es kommt durchaus vor, dass Menschen mit 6 Fingern an einer Hand geboren werden, aber es ist einleuchtend, dies entspricht nicht die numerischen Norm, es ist aber durchaus normal, dass es vorkommen kann, dennoch ist es ein Geburtsfehler.
Ähnlich sehe ich das mit der Transsexualität, sie entspricht nicht der numerische Norm, es ist aber normal, dass sie vorkommt, dennoch ist es eine angeborene Abweichung bei der ein Anrecht auf entsprechende Korrektur dieser Abweichung besteht.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ewiger Makel - Transsexualität?
BeitragVerfasst: 3. Jul 2017, 14:23 
Offline

Registriert: 14. Dez 2015, 18:35
Beiträge: 381
Wohnort: HH
Geschlecht: Frau
Ich finde den Begriff Geburtsfehler als sehr gefährlich. Braucht man nur mal nachfühlen, müsste eigentlich für jeden fühlbar sein.

Diese Links hatte ich noch wo "herumfliegen":

http://www.kindergynaekologie.de/fachwissen/korasion/2010/stoerungen-der-geschlechtsentwicklung-dsd/

https://en.wikipedia.org/wiki/Disorders_of_sex_development

Statt für Störung bin ich aber für Varianz.

Worte sind mächtig und sie machen etwas mit Menschen und beeinflussen sie auch.

_________________
"Am meisten fühlt man sich von Wahrheiten getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte."
F. Beutelrock (1889 -1958)

"Die Selbsttäuschung beherrscht der Mensch noch sicherer als die Lüge."
F. Dostojewskij (1821 - 1881)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ewiger Makel - Transsexualität?
BeitragVerfasst: 3. Jul 2017, 18:18 
Offline

Registriert: 22. Jan 2015, 23:23
Beiträge: 772
Das hat aber eigentlich nix mit Transsexualismus zu tun . TS sind in ihrem Primärgeschlecht körperlich voll entwickelt und zeugungsfähig ,sie sind nur im Kopf verpolt .


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ewiger Makel - Transsexualität?
BeitragVerfasst: 3. Jul 2017, 18:40 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 16. Jan 2015, 20:27
Beiträge: 1529
Wohnort: Melle
Geschlecht: Frau
Partner/in von: Frank
spirulina hat geschrieben:
Das hat aber eigentlich nix mit Transsexualismus zu tun . TS sind in ihrem Primärgeschlecht körperlich voll entwickelt und zeugungsfähig ,sie sind nur im Kopf verpolt .

Fakt ist, die Verschaltung im Neuronalem Netz stimmt nicht mit den geschlechtlichen Körpermerkmalen überein. Wobei genauer gesagt anfangs nur die Gonaden dem anderem Geschlecht entsprechend ausgebildet wurden. Die restliche Körperentwicklung folgte dann den ausgeschütteten Hormonen.

Was also das Primärgeschlecht ist, darüber lässt sich trefflich streiten. Fest steht zumindest, dass eigentlich der Geist über den Körper bestimmt und nicht der Körper über den Geist.

    Bei Transsexualität entsprechen die geschlechtlichen Körpermerkmale nicht dem Primärgeschlecht.

Bei originärer Transsexualität - Neuro-Genitales-Syndrom (NGS) ist der Kopf absolut in Ordnung, es handelt sich dabei nicht um eine abweichenden Geschlechtsidentität. Transsexuelle Frauen sind Frauen und keine Männer mit einer weiblichen Geschlechtsidentität.
Transsexuelle Männer sind Männer und keine Frauen mit einer männlichen Geschlechtsidentität.

LG Lotty


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ewiger Makel - Transsexualität?
BeitragVerfasst: 3. Jul 2017, 19:01 
Offline

Registriert: 21. Feb 2016, 19:06
Beiträge: 1020
Lotty hat geschrieben:
Bei originärer Transsexualität - Neuro-Genitales-Syndrom (NGS) ist der Kopf absolut in Ordnung, es handelt sich dabei nicht um eine abweichenden Geschlechtsidentität. Transsexuelle Frauen sind Frauen und keine Männer mit einer weiblichen Geschlechtsidentität.
Transsexuelle Männer sind Männer und keine Frauen mit einer männlichen Geschlechtsidentität.

Das hast Du schön "auf den Punkt gebracht", liebe Lotty! Vielleicht können wir das verschlagwortend und in Ergänzung von "Schon immer Frau, schon immer Mann" ins Logo mit einbinden?!
LGe Seerose


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ewiger Makel - Transsexualität?
BeitragVerfasst: 3. Jul 2017, 20:05 
Offline

Registriert: 22. Jan 2015, 23:23
Beiträge: 772
Das hat aber eigentlich nix mit Transsexualismus zu tun . TS sind in ihrem Primärgeschlecht körperlich voll entwickelt und zeugungsfähig ,sie sind nur im Kopf verpolt .


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 47 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de