Selbsthilfe Forum - Frau! Mann! - oder was bin ich sonst?

- Für Menschen deren Geschlecht nicht den Körpermerkmalen entspricht -
Aktuelle Zeit: 24. Mär 2019, 22:22

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 9. Mär 2019, 23:07 
Offline

Registriert: 14. Dez 2015, 18:35
Beiträge: 390
Wohnort: HH
Geschlecht: Frau
https://demofueralle.blog/2019/03/05/lsbt-indoktrination-drag-queen-workshops-an-brandenburger-schulen/


Zitat:
Enormer Anstieg von angeblichen „Transgender-Kindern“


usw.

_________________
"Am meisten fühlt man sich von Wahrheiten getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte."
F. Beutelrock (1889 -1958)

"Die Selbsttäuschung beherrscht der Mensch noch sicherer als die Lüge."
F. Dostojewskij (1821 - 1881)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 10. Mär 2019, 07:25 
Offline

Registriert: 21. Feb 2016, 19:06
Beiträge: 1076
Danke für den Hinweis, liebe Hera! Es ist eine Schande, wie hier von Seiten der Brandenburger (Un-)Verantwortlichen entsprechende Indoktrination gewollt zugelassen und betrieben wird! Angesichts dieses gewollten Hypes sind die "Konsequenzen" doch nicht verwunderlich; an diesem Punkt muß ich Korte schon zustimmen!
Es ist mal wieder typisch, wie "Transsexualität" in diesen Dreck der entsprechenden "Queens" mit hineingezogen wird; DAS ist mißbrauchende, und unser Phänomen völlig verfälschende DISKRIMINIERUNG, wie es uns von "politisch korrekten" und wohlwollendst geförderten LSBT-Lobby-Kreisen permanent zugemutet wird.
Gemessen daran ist der Karnevals-Kalauer von AKK in der Bütt ein...


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 10. Mär 2019, 11:36 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 16. Jan 2015, 14:14
Beiträge: 1368
Wohnort: Melle
Geschlecht: Mann
Partner/in von: Lotty
Hierzu möchte ich nun noch ein wenig zu den Differenzen innherhalb der Gruppenbezogenen Vertretenden und den jeweiligen Betroffenen einbringen, weil ich dazu gerade zu diesem Thema einiges auf Facebook mitbekommen habe.

Hier sind die Antworten auf einen Link zu der Seite auf die auch Hera sich bezogen hat in kurzform mal zitiert:

Menschen mit Transsexualität ohne Vertretungsanspruch:
"Sowas geht doch gar nicht!", "Was für ein Unsinn...", "Drag ist Verkleidung, Transsexualität ein Körperproblem - das paßt gar nicht Zusammen!", "Hört doch bitte endlich auf ein so ernstes Problem wie Transsexualität mit diesen Spaßthemen ins Lächerliche zu ziehen!", usw....

Ich habe mit einem simplen drei Fragezeichen Post begonnen, weil ich das ganz für einen "Karnevalsscherz hielt".....
auf einen sehr sachlichen Post, der verdeutlichte warum "Drag - also ein Übertrieben/Überzeichnendes Auftreten im sozialen Gegengeschlecht" nichts mit originärer Transsexualität (NGS) und dem zu folge mit einem "Körperlichen Problem mit der genital-gonadalen Fehlentwicklung" zu tun haben kann und das es für Betroffene Kinder & Jugendliche mit diesem Problem eher abschreckend und diffamierend wäre wenn solche "Spaßgeschichten" mit ihrer ernsten Thematik in Zusammenhang gebracht werden, kamen dann sehr viele "Likes" aber nur eine einzige Antwort von den verantwortlichen aus Brandenburg die an diesen Angeboten beteiligt ist, diese Behauptete nur über solche "Veranstaltungen" könne man diese Kinder und Jugendlichen doch erreichen.....welch ein Wahnsinn, oder?
Auf meine Kritik in spezifizierter Form kam dann, dass Spaßveranstaltung und konkrete Aufklärung ja getrennte Termine wären, aber der "Drag-workshop" eben ein "guter Einstieg in die Thematik wäre". -> Dazu fehlten mir dann die Worte, gerade nach dem Post den ich zuvor wie oben beschrieben eingebracht hatte.

Ernsthafte vermeintlich für "Transsexuelle" eintretende Personen haben sich maximal über "likes" an dieser Diskussion beteiligt, wobei ich mich bei einigen fragen musste ob sie überhaupt begreifen was sie da Liken.

Ein sehr großes Problem in dieser Thematik stellt dabei die Tatsache dar, dass es nicht wenige "späte transsexuelle Frauen" gibt, die über jahrelang betriebenen Transvestitismus ihre Betroffenheit zu bearbeiten versuchten, bis sie feststellen mussten das dies einfach "nicht die richtige passende Ebene ist".
Genauso gibt es ja auch Menschen, hier sind die Männer mehr betroffen, welche sich trotz originärer Transsexualität zunächst mit einem "Transgenderleben" versuchen um die intensivere Auseinandersetzung mit ihrer eigentlichen Betroffenheit und der Frage nach Entscheidung zur konkreten auch körperlichen Anpassung zu drücken.
Von denen die hier aufgrund erst später erlangtem Wissens um die Möglichkeiten der Transition derartig gelebt haben, mal ganz abgesehen.

Nun zum Artikel selbst, klar werden da verschiedene Aspekte durcheinandergewürfelt -> Aber doch nur deshalb weil dieses von den "Anbietern dieses Drag-Workshops" also den vermeintlichen Vertretern der Betroffenen so vorgegeben wurde!
Auch die Aufregung bezüglich der GaOp-Thematik -> Ja verdammt nochmal über diese Themen redet man nicht vor Kindern! Selbst die meisten Jugendlichen werden damit erstmal massivst Überfordert und Abgeschreckt -> diese Thematik gehört in die Einzelberatung konkret Betroffener, in der mit Fingerspitzengefühl und Emphatie die Fragen des jeweils betroffenen Jugendlichen in einem sehr persönlichen, vertauensvollen Rahmen besprochen werden können!
Solche Themen vor einer ganzen Klasse von pubertierenden Jugendlichen zu erzählen kann zwangsläufig nur dazu führen das hier die altersentsprechenden Umgangsformen mit Hähme, Spott, Negativierung der Erwachsenensichtweisen einem Mobbing Tür & Tor öffnen!!!
Kinder vor der Pubertät hingegen werden durch solche Beschreibungen auf ganz andere Art beeinflusst, vorhandene Akzeptanz und gar Symphatie führt zur Ablehnung derartiger "schrecklicher Dinge" weil eben diese GaOp genau so von Kindern wahrgenommen wird. Andererseits wird solch ein Thema dann auch zu "negativem Sprachgebrauch" führen, wer abgelehnt wird, dem wird dann genau "sowas fieses" empfohlen, der Grund für eine GaOp geht dabei so frühzeitig verloren, dass die wirklich Betroffenen Kinder oder Jugendlichen eher noch mehr "Ausgrenzung" erleben.

Mein Fazit zu diesem Thema:
Da haben die Verantwortlichen ihren "Aufklärungsauftrag" den sie sich selbst auf die Fahne geschrieben haben, völlig verfehlt!
Und das wirklich Schlimme dabei ist, sie wollen die Kritiken nichtmals hören, sondern halten ihre Methodik für "Perfekt".

Den Kindern und Jugendlichen mit echter "Transsexualität(NGS)" wird damit mehr Schaden zugefügt, als wenn es gar keine Aufklärung gäbe.

Das sind meine persönlichen Gedanken dazu,
Frank


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 12. Mär 2019, 20:54 
Offline

Registriert: 4. Mär 2019, 11:42
Beiträge: 4
Geschlecht: Mann
Also in meinem Umfeld haben alle auf das Thema GaOp völlig gelassen reagiert.
Bin in Klasse 9 und die Meisten fanden es viel eher interessant, als abschreckend.
Volle Akzeptanz :D

Liebe Grüße,
Leo


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de